GNTM: Das groooooooße Umstyling

Am Ende des Catwalks wartet ein Spiegel auf die angehenden Models. Hier sollen sie sich selbst Liebesbeweise aufsagen. Manche der jungen Frauen zücken vorab Stift und Zettel, um am Text zu feilen. Foto: Screenshot / ProSieben

Endlich: Das lang ersehnte Umstyling, das heimliche Highlight der Staffel, das lang angekündigte Drama – ist einfach nur sterbenslangweilig. Langsam sollte man sich Sorgen machen, weder die Kandidaten begeistern, noch sind die Folgen spannend. Wenn selbst das Umstyling zum Rohrkrepierer wird, bleibt kaum noch Hoffnung auf Besserung.

„Schnipp, schnapp – Haare ab.“ Mit diesen Worten begrüßt Heidi die Zuschauer zur großen Umstyling-Folge. Selbst Aiman Abdallah, der Galileo-Moderator, kann es scheinbar kaum erwarten, denn er beendet seine Sendung, die direkt vor GNTM läuft, mit den Worten: „Heute ist es endlich soweit. Heute wird umgestylt!“ Die Erwartungen sind hoch: Wer zerfließt in Tränen und wer wandelt sich zum strahlenden Schwan? Eigentlich egal, Hauptsache: Drama, Baby! Die Realität: gähnende Langeweile.

Lesen Sie hier alles über Folge 4: Einmal Seelen-Striptease, bitte


Doch zuerst die „Überraschung“ mit einwöchiger Ankündigung: Weil in der vergangenen Folge drei der angehenden Models rausgeflogen sind, hegen die Verbliebenen den Verdacht, jemand könnte nachstoßen. Und tatsächlich: Plötzlich steht Jasmin in der Tür. Sie hatte noch „ein bisschen Stress“ in Frankfurt, da musste sie noch „ein Weilchen bleiben, vorher konnte sie nicht ausreisen“. Warum denn? Hach, „persönliche Gründe“. Wie schlimm wars denn? „Nicht so schlimm, bin ja jetzt hier“. Die Gruppe ist etwas angespannt, weil Jasmin eine Woche „Competition“ übersprungen hat: „Aber wir alle mussten Leistung bringen. Das ist unfair. Du hast eine Woche geskipped. Das ist einfach sehr frech.“ Jasmin ist überrascht, weil manche sogar fassungslos aus dem Raum rennen: „Die sind wortwörtlich ausgetickt.“ Heidi sagt dazu aus dem Off – sie ist die ganze Staffel schon sehr selten bei den Models zu sehen, eigentlich nur bei den Shootings: „Ich bin der Boss, sollen sich die Mädchen bei mir beschweren.“ Gangsta-Finger-Snap. „Boom.“

Das große Umstyling

Die Produzenten versuchen alles, um das heimliche Highlight einer jeden GNTM-Staffel zu dramatisieren: Slow-Motion-Aufnahmen, orchestrale Endzeitmusik, kurze „oh-mein-Gott“-Schnitte auf verunsicherte Modelgesichter – doch die Realität ist, das Umstyling geht dramafrei bis emotionslos über die Bühne. Die meisten Models sind zu verunsichert vom neuen Look, doch finden ihn eigentlich ganz gut. Die anderen freuen sich in einem angemessenen Rahmen, wie man sich eben über 5.000-Dollar-Extensions freut.


Dabei hat Heidi ein Team internationaler Stylisten im Gepäck, die ganz stolz ihre Kundenliste in die Kamera hauchen: Heidi Klum, Britney Spears, Scarlett Johansson, Beyoncé, Kelly Rowland, sämtliche Kardashians, Michelle Williams, Jennifer Aniston. Diese Expertise ist laut Model-Mama Heidi auch bitter nötig: „Die Mädchen sind jung, sie probieren einiges aus, vielleicht auch bei ihrem Wald-und-Wiesen-Friseur. Sie sollen international arbeiten können, da müssen sie auch tolle Haare haben.“

Gewusst? Diese GNTM-Kandidatinnen arbeiten tatsächlich noch als Model

Für den größten Emotionsausbruch sorgt derweil die Gastjurorin der Woche: Stefanie Giesinger.

„Ich liebe sie.“

„Ich liebe Steffi.“

„Sie ist die Größte!“

„So eine Ehre, dass sie hier ist.“

Stefanie Giesinger – für alle nicht Geweihten – hat GNTM 2014 gewonnen und ist seither Instagram-Star mit Millionen Fans. Laut Heidi eine „beeindruckende Karriere“.


Der beste Moment des Umstylings kommt am Ende, die Models sehen sich während der Typveränderungen nicht, brechen dann am Ende durch eine Pergament-Wand mit einem „veralteten“ Bild ihrer selbst. Das sorgt für Spannung bis Aua.


Dann laufen die Models noch aufgehübscht und aufgedressed neben einem animierten ehemaligen Selbst mit alter Frisur über einen Laufsteg – das sich dann auflöst. Tricktechnisch hat sich GNTM immerhin weiterentwickelt.


Die größte Veränderung gab es für Justine. Ihr vormals brauner Long Bob …


… wurde zum weißblonden Pixie Cut.


Justine war mit ihrer Kurzhaarfrisur eine Ausnahme. Denn tatsächlich war sie die Einzige, die so viele Haare lassen musste: Lenas Haare wurden länger und das knallige Rot wurde zu tiefem Schwarz.



Das Sedcard-Shooting

Heidi nennt es das wichtigste Shooting der Staffel. Fotograf Max Montgomery macht zwei Bilder für die Model-Visitenkarte der jungen Frauen, einmal ganz natürlich, einmal glamourös. Die Bilder werden an alle wichtigen Agenturen gesendet.

Hier zeigt sich dann, wie wichtig eine ehemalige Kandidatin und Siegerin sein kann, denn Stefanie Giesinger steckt voller guter Tipps: „Ihr müsst Spaß haben, das ist your moment to shine, lächeln, böse gucken, alles.“

„Wow! That‘s the new you.“

Thank you, Stefanie.

Das Shooting geht ereignislos vonstatten, nur eine 17-Jährige wird gerüffelt, weil sie sich nach dem Schminken noch einen Pinkel ausdrücken wollte. „Ich bin 17, mein Körper verändert sich eben.“

Germany’s Next Topmodel: 10 verrückte Momente am Set

Walk mit Liebesbeweis

Der Entscheidungs-Walk findet dann in einer Art Kathedrale statt. Heidis Idee: Die angehenden Models sollen ihre „Personality hinter dem Model“ zeigen, was sie ausmacht und besonders macht. Die Kleider dazu sind beige bis weiß, von Hochzeitskleidern, über Elfen-Traumwesen, griechischen Göttinnen bis zur Philadelphia-Werbung über den Wolken ist alles dabei. Am Ende des Catwalks steht ein Spiegel, vor dem die jungen Frauen stehenbleiben und sich selbst einen Liebesbeweis aussprechen.


Das klingt dann so: „Du bist so wundervoll. All deine Schwächen hast du abgelegt. Du glänzt mit deiner Selbstsicherheit. Ich bin überwältigt von dir. Die bist dir stets treu geblieben, hast dich nie unterkriegen lassen. Ich schätze dich sehr, du bist einzigartig, ich danke dir.“

Manche loben sich auch einfach für das hübsche Kleid, das sie tragen: „Das Kleid sieht so schön an dir aus. Ich bin echt begeistert. Ich bin einfach so zufrieden mit meinem Aussehen. Ich bin echt glücklich.“

Heidi antwortet mitunter: „Es war etwas oberflächlich.“ Das aus ihrem Mund ist schon höhnisch.

Übrig sind bis dato noch 17 Models, gefühlt tauchen beim Schlusswalk noch immer Frauen auf, die kein einziges Mal in der Folge zu sehen waren. Am Ende fliegt Leonela raus. Wer?

Im Video: Vier Jahre nach “GNTM”: So läuft Stefanie Giesingers Karriere