Golden Globes: Kaley Cuoco und weitere Stars reagieren auf Nominierung

(wue/spot)
·Lesedauer: 3 Min.
Kaley Cuoco ist erstmals als beste Hauptdarstellerin für einen Golden Globe nominiert (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)
Kaley Cuoco ist erstmals als beste Hauptdarstellerin für einen Golden Globe nominiert (Bild: Tinseltown/Shutterstock.com)

Wenn am 28. Februar die Golden Globes 2021 verliehen werden, darf sich eine illustre Reihe an Schauspielern Hoffnung auf eine der begehrten Auszeichnungen machen. Nachdem am 03. Februar die Nominierungen der Schauspieler, Schauspielerinnen, Serien und Filme bekanntgegeben worden waren, meldeten einige der Stars sich direkt zu Wort, um sich zu bedanken.

Kaley Cuoco wird diesen Moment nie vergessen

Die Wohl emotionalste Reaktion zeigte "The Big Bang Theory"-Star Kaley Cuoco (35). Für ihre Rolle in der Serie "The Flight Attendant" wurde sie erstmals für eine Auszeichnung als beste Schauspielerin in einer Musical- oder Comedy-Serie nominiert. Von diesem Meilenstein in ihrer Karriere zeigte sich die 35-Jährige äußerst gerührt. In einem kurzen Clip, den sie bei Instagram teilte, konnte sie ihre Freudentränen nicht zurückhalten. "Oh mein Gott, ich kann es nicht glauben", erklärte sie. Dazu schrieb Cuoco in einem Kommentar unter anderem: "Diesen Moment werde ich niemals vergessen und ich kann nicht aufhören, zu weinen."

Lin-Manuel Miranda (41, "Hamilton"), der als bester männlicher Darsteller in derselben Kategorie nominiert ist, gab sich da schon sehr viel routinierter. Bei Twitter erklärte der Schauspieler unter anderem: "Danke dafür, dass die Golden Globes die Arbeit dieses unglaublichen Casts und der Crew honorieren. Dankbar, dankbar, dankbar."

Emma Corrin denkt an einen Freund

Emma Corrin (25) und Gillian Anderson (52), die als Prinzessin Diana und Margaret Thatcher in "The Crown" zu sehen sind, wurden als beste Darstellerin in einer Drama-Serie beziehungsweise als beste Nebendarstellerin nominiert. Laut einem Bericht der US-Zeitschrift "Entertainment Weekly" erklärte Corrin, dass sie sich "wahrhaftig geehrt" fühle, "in einer Gruppe derart talentierter und inspirierender Frauen genannt zu werden". Nominiert sind auch ihre Schauspielkolleginnen Olivia Colman (47), Jodie Comer (27), Laura Linney (56) und Sarah Paulson (46).

Die Arbeit an "The Crown" sei für Corrin eine geradezu "magische Erfahrung" gewesen, unter anderem wegen ihren Kollegen und der Crew - darunter "mein wundervoller Freund Josh O'Connor". Jener ist bei den Männern nominiert. Anderson bedankte sich unterdessen bei den Fans und besonders bei Cate Hall und Amy Roberts, die durch ihre "Kollaboration, Vision und ihr Genie unsere Thatcher zum Leben erweckt haben".

Mehr als nur ein Projekt

Der für "The Comey Rule" nominierte Jeff Daniels (65) sprach davon, dass das Politdrama "nicht nur ein Projekt" gewesen sei - gerade in solch einem wichtigen Wahljahr in den USA. Er habe gewusst, dass mancher ihm Dinge wie "Halt die Klappe und halte dich aus der Politik heraus" hätte sagen können, "aber der Grund, warum ich das nicht konnte, war einfach: Ich habe Kinder und Enkelkinder und ich wollte, dass sie wissen, dass ich mich auf der richtigen Seite der Geschichte befunden habe." Man könne mit einer derartigen Entscheidung die Hälfte der Zuschauer verlieren, "aber dies war einfach zu wichtig".

Für Amanda Seyfried (35, "Mank") sei mit ihrer Nominierung als beste Nebendarstellerin in einem Film "ein Traum wahr geworden". Regisseur David Fincher (58) habe ihr "die Chance meines Lebens" gegeben. Auch für sie ist es die erste Nominierung. Die Regisseurin Sofia Coppola (49) freute sich unterdessen über die Nominierung von Bill Murray (70) für ihren Film "On The Rocks" und witzelte: "Ich denke, dass jeder in New York bei Bill sein möchte, um mit ihm Martinis zu schlürfen."