Goldklumpen teuer versteigert - größter Fund in Alaska

·Lesedauer: 1 Min.

Ein fast zehn Kilogramm schwerer Goldklumpen ist in den USA teuer versteigert worden.

Der sogenannte «Alaska Centennial Gold Nugget» brachte bei der Auktion 750.000 Dollar (rund 661.000 Euro) ein, wie das Auktionshaus Heritage Auctions in Dallas auf Twitter mitteilte. Nach deren Angaben ist das kindskopfgroße Stück der bislang größte in Alaska gefundene Goldklumpen. Über den Käufer wurde zunächst nichts bekannt.

Der Goldklumpen war 1998 in einem Bach nahe der Ortschaft Ruby von dem Bergmann Barry Clay entdeckt worden. Hundert Jahre zuvor hatte der Goldrausch in der Klondike-Region begonnen. Ein privater Sammler erwarb damals von Clay das Fundstück, seine Erben gaben den Goldklumpen nun zur Auktion frei, wie Heritage vorab mitteilte.

VIDEO: Wein-Auktion in Frankreich: 11,7 Mio. Euro für guten Zweck

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.