Gründer in Dubai: Soziale Auswirkung mit Carsharing

Vilhelm Hedberg ist der Gründer von "ekar", dem ersten und größten Unternehmen für Carsharing im Nahen Osten mit Hauptsitz in Dubai.

Vilhelm Hedberg wuchs mit dem Vorbild seines Vaters auf, der zunächst Professor am MIT war und später selbst Unternehmer wurde. "Ich erlebte meinen Vater ständig am Telefon, wie er mit Leuten aus der ganzen Welt über verschiedene Geschäfte sprach, und das hat mich fasziniert", sagt er.

Vilhelm hatte verschiedene Geschäftsideen, entschied sich aber dafür, zunächst mehr darüber zu lernen, wie man ein Unternehmen führt. Er nahm eine Stelle bei einer norwegischen Reederei an und ging nach Dubai. Nach einigen Jahren gründete er sein eigenes Unternehmen, QMS Global, das er später verkaufte, um "ekar" zu gründen: "Ich wollte eine größere soziale Wirkung erzielen", sagte er Euronews.

Auf die Idee kam Vilhelm durch einen Freund und Unternehmerkollegen, Ravi Bhusari, der ihm von seinen Erfahrungen mit Carsharing in Kanada erzählt hatte. "Jedes Auto, das geteilt wird, bedeutet zehn Autos weniger auf der Straße; es reduziert den Verkehr, den Bedarf an Parkplätzen und natürlich die Kohlendioxidemissionen", erzählt er.

Vilhelm und sein Team brachten "ekar" auf den Markt, das Angebot war in Dubai so erfolgreich, dass "'ekar' 2019 der am stärksten genutzte Free-Floating-Carsharing-Dienst der Welt war".

Heute ist "ekar" in vier verschiedenen Ländern tätig, und zusätzlich zum Carsharing sind Vilhelm und sein Team dabei, neue Dienste unter dem Dach von "ekar" zu etablieren, die die Carsharing-Landschaft in der Region weiter verändern sollen.

"Die Heimatbasis wird immer Dubai sein. Meiner Ansicht nach entstehen hier viele Ideen für neue Technologien. Wenn wir nicht am Puls der Zeit bleiben, würden wir große Chancen verpassen", fügte Vilhelm hinzu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.