Grippeimpfung für Jecken ratsam

Auf Karnevalpartys ist das Risiko besonders hoch, sich mit Grippeviren anzustecken. Darauf machen die Lungenärzte vom Bundesverband der Pneumologen (BdP) aufmerksam. „Größere Menschenansammlungen steigern die Ansteckungsgefahr erheblich“, erläutert Dr. Michael Barczok, Medienbeauftragter des BdP und niedergelassener Lungenfacharzt im Lungenzentrum Ulm. „Vor allem in überfüllten, schlecht gelüfteten Kneipen und Bars können sich die Viren in der Atemluft anreichern und dann entsprechend leicht auf weitere Menschen, die dort feiern, mittels Tröpfcheninfektion übertragen werden. Auch Schmierinfektionen sind häufig, da die Erreger quasi überall lauern – zum Beispiel auf Türgriffen, Gläsern und Flaschen. Wer viel auf Karnevalsfesten aktiv ist, sollte sich daher besser gegen Grippe impfen lassen. Schließlich bietet die Impfung den besten Schutz vor einer Erkrankung an der humanen Influenza.“

=Viele Einflüsse, die das Immunsystem schwächen=

Auch draußen, z.B. bei einem Karnevalsumzug oder wenn man von Kneipe zu Kneipe zieht, läuft man leicht Gefahr, sich mit Influenza anzustecken. „Mit luftiger Kostümierung und vielen alkoholischen Getränken kann der menschliche Körper bei winterlichen Außentemperaturen natürlich schnell auskühlen“, erklärt Barczok. „Wenn dann noch - wie im Fasching häufig – neben übermäßigem Alkoholkonsum Schlafmangel und womöglich viele Zigaretten die Abwehrkraft des körpereigenen Immunsystems zusätzlich schwächen, kann man sich nicht nur schnell eine gewöhnliche Erkältung einfangen, sondern eben auch eine echte Virus-Grippe.“

=Grippewelle könnte mit dem Höhepunkt der Karnevalssaison zusammentreffen=

Erfahrungsgemäß wird die Häufigkeit von Atemwegsinfektionen und Grippeerkrankungen hierzulande Ende Januar/Anfang Februar deutlich ansteigen. Auch die internationale Situation weist darauf hin, dass sich in den nächsten Wochen eine Influenza-Welle aufbaut. „Wann diese bei uns anrollt, ist nur eine Frage der Zeit. Sie könnte genau mit dem Höhepunkt der Karnevalssaison zusammentreffen“, betont Barczok. „Zum Glück ist es trotzdem noch nicht zu spät, sich jetzt schnell noch gegen Grippe impfen zu lassen, da sich der Grippeschutz nach etwa 10 bis 14 Tagen aufgebaut hat.“

Fragen rund um die Grippe-Impfung können auf http://www.impfenimdialog.de/ an Experten gestellt werden, die sie innerhalb von 3 Tagen online beantworten.

Quizaction