Schießerei vor Tempodrom: Obduktionsbericht: Mann starb durch Schuss in den Oberkörper

  • Vor dem Tempodrom In Berlin gab es am Freitagabend eine Schießerei.
  • Ein 42-jähriger Mann mit türkischer Staatsangehörigkeit wurde erschossen. Vier weitere Männer wurden verletzt, davon einer schwer. Er schwebt auch am Sonntag in Lebensgefahr.
  • Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar, die tödlichen Schüsse geben den Ermittlern auch am Sonntag viele Rätsel auf. In Sicherheitskreisen geht man laut einem Bericht inzwischen davon aus, dass es sich bei den Tätern um vier ebenfalls türkischstämmige Männer handelt.
  • Im Tempodrom fand eine türkische Comedy-Show, die "Güldür Güldür Show", statt.

Berlin. Nach der Schießerei vor dem Tempodrom in Kreuzberg, bei der ein 42 Jahre alter Mann getötet wurde, liegt nun der Obduktionsbericht vor. Wie die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft, Mona Lorenz, der Berliner Morgenpost am Sonnabendnachmittag mitteilte, wurde der 42-Jährige mehrmals angeschossen. Ein Schuss in den Oberkörper sei todesursächlich gewesen. Ein weiterer Mann schwebe weiterhin in Lebensgefahr. Von den Tätern fehlt weiterhin jede Spur.

Umstände und Hintergrund der Tat seien weitgehend unklar, sagte die Sprecherin der Generalstaatsanwaltschaft Berlin, Mona Lorenz. An diesem Stand hatte sich auch am Sonntag nichts geändert.

Am Freitag gegen 22.50 Uhr war es vor der Veranstaltungstätte in Kreuzberg zu der Schießerei gekommen, bei der vier weitere türkischstämmige Männer im Alter zwischen 28 und 52 Jahren verletzt wurden. Einer von ihnen schwebte am Sonntag noch in Lebensgefah...

Lesen Sie hier weiter!