Herbe Show-Abfuhr für Dauer-Dater: "Ich will nicht so einen abgenutzten Mann"

·Lesedauer: 4 Min.

Jan Köppen bekam es bei seinem XXL-Debüt in der RTL-Kuppelshow mit einem schwer zu vermittelnden Fall zu tun. Einer seiner Kandidaten sucht bereits seit Jahren vergeblich nach Mrs. Right im TV. Ob's diesmal geklappt hat?

Jan Köppen tritt in die Fußstapfen von Ralf Schmitz und verkuppelt Single-Männer mit flirtwilligen Schönheiten. (Bild: TVNOW / Guido Engels)
Jan Köppen tritt in die Fußstapfen von Ralf Schmitz und verkuppelt Single-Männer mit flirtwilligen Schönheiten. (Bild: TVNOW / Guido Engels)

"Er ist schon ein guter Typ, aber er kommt mir irgendwie bekannt vor", war Kandidatin Nele bereits nach dem ersten "Hallo" skeptisch. Und Josi, die "wandelnde Trash-TV-Enzyklopädie", bestätigte das Déjà-vu: Sie hätte ihn schon gefühlt 800 Mal gesehen. Fürwahr: Der Mann, der da vor ihnen bei der Primetime-XXL-Ausgabe der RTL-Kuppelshow "Take Me Out" stand, hat einschlägige Erfahrungen in diesem Bereich vorzuweisen.

Kaum einer sucht im Fernsehen wohl derart ausdauernd nach der großen Liebe (oder ein bisschen Aufmerksamkeit) wie Christian Rauch: Bereits im Jahr 2014 wollte der heute 38-Jährige bei RTL das Herz der "Bachelorette" Anna Hofbauer gewinnen - vergebens. 2015 hatte er mehr Glück: Da funkte es im Schweizer TV zwischen ihm und der Rosenkavalierin Frieda Hodel. Die Beziehung hielt jedoch nur wenige Wochen, geblieben ist nur der neue Wohnsitz Zürich und die Liebe zum Zürichsee.

Da war die Welt für kurze Zeit in Ordnung: Bei der Schweizer
Da war die Welt für kurze Zeit in Ordnung: Bei der Schweizer "Bachelorette" wurde Christian Rauch von Frieda Hodel auserwählt. (Bild: 3plus)

Statt jedoch andere Wege bei der Partnersuche zu gehen, folgte Auftritt um Auftritt - unter anderem zweimal bei "Bachelor in Paradise" (RTL) und den "Bachelor Winter Games" des amerikanischen TV-Riesen ABC, wo 28 Kandidaten aus elf verschiedenen Ländern antraten. "Es war die Erfahrung meines Lebens", sagte Rauch 2018 der "Schweizer Illustrierten" rückblickend, auch wenn aus der heftigen Fliterei mit der US-"Bachelor"-Veteranin Clare Crawley aufgrund der Sprachbarriere am Ende wieder nichts wurde.

Endstation Hoffnung

Nun also "Take Me Out". Ein letzter Akt der Verzweilfung? Oder hat man Rauch - "eine Mischung aus Rapper Kontra K und David Beckham", wie Kandidatin Melina befand, vielmehr als eine Art Headliner für das Debüt von Jan Köppen gebucht? Der Moderator trat die Nachfolge von Comedian Ralf Schmitz an und bekam von RTL zum Warmwerden vier Primetime-Shows, jeweils dienstags 20.15 Uhr, zugestanden.

Lesen Sie auch: Jan Köppen - Darum halten TV-Beziehungen oft nur kurz

Kennt man - und vor allem Frau: Christian Rauch ist viel gebuchter Kandidat bei allerlei Dating-Shows. (Bild: TVNOW)
Kennt man - und vor allem Frau: Christian Rauch ist viel gebuchter Kandidat bei allerlei Dating-Shows. (Bild: TVNOW)

In der sonst spät am Freitagabend laufenden RTL-Show wird für gewöhnlich der Schmierstoff für die gut geölte Trash-TV-Maschinerie gewonnen. 30 Kandidatinnen Buzzer-balgen sich darin um einen Herren - oder zumindest um ein paar Instagram-Follower. Stets in der Hoffnung, bei gutem Eindruck irgendwann nach "Love Island", ins "Paradise Hotel", zu "The Beauty and the Nerd" oder direkt zum "Bachelor" verfrachtet zu werden.

Rauchs mannigfaltige Erfahrungen im Single-Show-Bereich waren für die eine oder andere Kandidatin dann doch zu viel: "Ich will nicht so einen abgenutzten Mann", jammerte die enttäuschte Frauke, nachdem Josi über die Küsser-Qualitäten Rauchs referiert hatte. Schließlich habe er bei der "Bachelorette" schon mal gewonnen.

Noch mehr dünnte sich das Feld der willigen Kandidatinnen jedoch aus, als die Schlagworte "Wandern", "Personaltrainer" und "Ernährungsberatung" fielen. Wieder war es die schlagfertige Josi, die vielen anwesenden und zuschauenden Damen aus dem Herzen sprach: "Bei 'Personaltrainer' dachte ich zunächst, so einen könnte ich schon gut gebrauchen. Aber bei 'Ernährungsberatung' dachte ich, man muss ja nicht übertreiben."

Am Ende der Kennenlernrunden leuchtete bei drei Damen schließlich noch jenes weiße Licht, das Interesse signalisiert. Rauch entschied sich schlussendlich für Melissa als Date. Sie nahm ihn zuvor auch in Schutz, obwohl er schon bei so vielen Formaten mitwirkte: "Wir Mädels haben schon so viele Typen gedatet - das ist ja nichts anderes als in so einer Show. Und man will ja den richtigen Partner finden."

Ob's diesmal mit der TV-Liebe klappt? Christian Rauch entschied sich für Kandidatin Melissa. (Bild: TVNOW)
Ob's diesmal mit der TV-Liebe klappt? Christian Rauch entschied sich für Kandidatin Melissa. (Bild: TVNOW)

"Take Me Out XXL": Rocco Stark steht schon in den Startlöchern

Auch von Moderator Jan Köppen ("Ninja Warrior Germany") gab's Zuspruch für den TV-Wiederkehrer: "Es ist doch relativ smart für jemanden, bei einer Fernsehshow mitzumachen, die schönsten Orte der Welt zu sehen und viele Frauen kennenzulernen - dagegen ist ja erst mal nichts einzuwenden." - "Und irgendwie sind wir ja alle gerade irgendwie im TV", gab Rauch allen Anwesenden zu bedenken, ehe er mit der Blondine in die pinke Stretch-Limo stieg. Sie war sich schnell sicher: "Groß, blond, tätowiert. Mein Traumtyp!" Er schwärmte indes von seiner Aussteiger-Insel in Thailand, wo es ihn drei Monate im Jahr hinzieht - und es keine Happy-End-Massagen gäbe. Ob die beiden ein Happy End feierten, wird man wohl nach der Ausstrahlung via Social Media erfahren.

So viel steht jetzt schon fest: Rauch wird nicht der einzige "Promi"-Gast sein: Unter anderem stellen sich auch Rocco Stark (35) und Reality-Dauergast Till Adam dem Buzzer-Abenteuer.

Wann genau die neue "Take Me Out"-Staffel starten wird, hat RTL noch nicht bekannt gegeben. Die zweite "XXL"-Ausgabe ist am Dienstag, 20. Juli, ebenfalls um 20.15 Uhr zu sehen.

Im Video: Dating in Corona-Zeiten - So gelingt der entspannte Videocall

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.