Werbung

Hidden Headlines: Gehen Jobs bald an Roboter? Das sagt eine neue Studie

Künstliche Intelligenz ist auf dem Vormarsch. Viele Menschen sind besorgt, dass sie dadurch ihren Job verlieren könnten. Neue Forschungsergebnisse weisen darauf hin, dass solche Bedenken weitestgehend unbegründet sind.

Machen Roboter Menschen bald arbeitslos? (Bild: Getty Images)
Machen Roboter Menschen bald arbeitslos? (Bild: Getty Images)

Künstliche Intelligenz (KI) eröffnet neue Möglichkeiten, macht vielen Menschen aber auch Angst. Mancher fragt sich angesichts der rasanten Entwicklungen, ob Roboter schon bald menschliche Arbeitskräfte ersetzen und unsere Jobs klauen werden.

Ist diese Bedrohung real? Dieser Frage gingen Forschende des renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) und dem IBM Institute for Business Value im Rahmen einer Studie nach.

The Social Pulse: DPD-Chatbot fällt vernichtendes Urteil über eigenes Unternehmen

Der Schwerpunkt lag dabei auf Computer Vision – einer KI-Technik bei der Computer Informationen aus Bildern, Videos oder anderen visuellen Eingaben verarbeiten, bewerten und dann auf dieser Grundlage entsprechende Empfehlungen abgeben oder Maßnahmenn ergreifen.

Drei Aspekte wurden für die Studie bewertet

Für ihre Untersuchung legten sie ein dreigliedriges Analysemodell zugrunde. Bewertet wurden die technischen Leistungsanforderungen an ein KI-System, die Eigenschaften, mit dem ein KI-System ausgestattet sein muss, um eine entsprechende Leistung erbringen zu können sowie die wirtschaftliche Betrachtungsweise – also ob es sich lohnt, ein solches System zu bauen und einzusetzen.

Für den Großteil der Jobs wirtschaftlich nicht sinnvoll

Die Ergebnisse der Wissenschaftler zeigen, dass die Angst vieler Menschen unbegründet ist. Für den überwiegenden Teil der Jobs, die von einer KI erledigt werden könnten, wäre dies für Unternehmen wirtschaftlich nicht sinnvoll. Laut Studie wäre es gerade einmal für 23 Prozent der Löhne, die derzeit an Menschen im Bereich Vision gezahlt werden, günstiger, sie durch KI-Automatisierung zu ersetzen. Bei Dreiviertel aller Arbeitsplätze in diesem Bereich wäre der Einsatz von KI also wirtschaftlich nicht sinnvoll.

"Dies deutet auf eine allmählichere Integration von KI in verschiedene Sektoren hin, im Gegensatz zu der oft angenommenen schnellen KI-bedingten Arbeitsplatzverlagerung", sagt Neil Thompson, leitender Forscher am MIT CSAIL und der Initiative on the Digital Economy. "Wir haben unseren Fokus auf den Bereich Computer Vision gelegt, einen Bereich, in dem die Kostenmodellierung erhebliche Fortschritte gemacht hat."

Sprachmodelle noch in der Entwicklung

Laut den Forschern bietet der Bereich Computer Vision langjährige Erfahrung mit umfangreichen Daten, durch die sich die Leistung und Wirtschaftlichkeit gut beurteilen lässt. Im Gegensatz dazu würden sich die Daten für neuartige große Sprachmodelle noch in der Entwicklung befinden, heißt es in einem Bericht der Forscher zur Studie.

KI-Leistungen als Dienstleistungen

Den Wissenschaftlern zufolge wäre es künftig möglich, dass Entwicklungs-, Bereitstellungs- und Betriebskosten für KI sinken. Etwa wenn sich die Technologiebranche dahingehend wandelt, dass sie KI-Lösungen als Dienstleistung anbietet, wodurch die Notwendigkeit erheblicher Kapitalinvestitionen entfallen würde. Würden die Kosten für KI-Implementierung am Arbeitsplatz merklich sinken, könne das zu schnelleren Veränderungen am Arbeitsmarkt führen.

In welchen Situationen befürworten Sie die Nutzung von Künstlicher Intelligenz? (Quelle: Tidio)
In welchen Situationen befürworten Sie die Nutzung von Künstlicher Intelligenz? (Quelle: Tidio)

KI-Lösungen auf Cloud-Plattformen

Zudem nahmen die Wissenschaftler auch sogenannte AI-as-Service-Plattformen ins Visier, bei denen KI-Lösungen von externen Dienstleistern auf Cloud-Plattformen zur Verfügung gestellt werden. "Die Auswirkungen dieses Wandels sind tiefgreifend: Er könnte den Zugang zu KI-Technologien demokratisieren und es kleineren Unternehmen und Organisationen ermöglichen, von KI zu profitieren, ohne dass umfangreiche interne Ressourcen erforderlich sind. Darüber hinaus könnte dies zur Entstehung neuer Geschäftsmodelle rund um KI-Dienste führen", so Thompson.

Wandel würde gesellschaftliche Auswirkungen bringen

Abgesehen von der wirtschaftlichen Betrachtungsweise würde ein solcher Wandel auch gesellschaftliche Auswirkungen haben, etwa die Umschulung von Arbeitskräften und der Schaffung neuer Berufskategorien. Wenn bestimmte Tätigkeiten automatisiert werden, werde es auch wachsende Nachfrage für Arbeitnehmer in den Bereichen Verwaltung, Wartung und Verbesserung von KI-Systemen geben und ebenso Jobs in denen menschliche Fähigkeiten durch KI unersetzlich sind. Sollte es gelingen, KI-Kosten geringer zu halten sowie neue KI-Dienste zu schaffen und damit das Produktivitätswachstum zu verbessern, gehen die Forscher davon aus, dass sich das Beschäftigungs- und Einkommenswachstum beschleunigen und der Lebensstandard verbessern wird.

VIDEO: Flexibel: Weicher Roboterwurm kriecht zur Wartung in Flugzeugmotoren