Hinteregger überrascht: Neuer Job ein Tag nach Karriereende

Hinteregger überrascht: Neuer Job ein Tag nach Karriereende
Hinteregger überrascht: Neuer Job ein Tag nach Karriereende

Das überraschende Karriereende von Martin Hinteregger hat in Fußball-Deutschland ein kleines Erdbeben ausgelöst.

Der bis ursprünglich 2024 laufende Vertrag des Verteidigers bei Eintracht Frankfurt wurde ausgesetzt, sodass Hintereggers aktive Profi-Laufbahn bereits im Alter von 29 Jahren endet. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Doch langweilig wird dem Österreicher nicht. In Kronberg, einer Kleinstadt im Umland der Mainmetropole, hat Hinteregger gemeinsam mit zwei Freunden nun das „Gasthaus Adler“ eröffnet - nur einen Tag, nachdem er seine Fußballschuhe an den Nagel hing.

Martin Hinteregger betreibt Restaurant nahe Frankfurt

„Jeder weiß, dass das meine zweite Heimat geworden ist, ich hier sehr verwurzelt bin und immer wieder nach Frankfurt kommen werde“, sagte er zu den Gästen bei der Eröffnungsfeier, zu denen auch SPORT1 gehörte. Das neu eröffnete Lokal betreibt er zusammen mit Fernsehmoderator Marcel Wagner und Gastronom Sebastian Fink.

„Ich bin daheim im Gasthaus aufgewachsen, weil meine Mutter Kellnerin war. Ich wollte so etwas auch irgendwann mal machen. Die Idee ist schon mit 20 Jahren entstanden. Vor anderthalb Jahren kam dann die Idee, es hier zu machen. Ich fühle mich hier so wohl, das ist meine zweite Heimat“, erklärte Hinteregger.

„Ich werde alle zwei Wochen hier sein“, versprach der Fanliebling, der gleichzeitig regelmäßige Stadionbesuche ankündigte und die Eintracht sowohl bei Heim- als auch bei Auswärtsspielen unterstützen möchte. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„1000 Prozent“ in Hubschrauber-Firma hineinstecken

Zudem hat sich Hinteregger schon vor längerer Zeit mit Ex-Skispringer Thomas Morgenstern ein zweites Standbein neben dem Fußball aufgebaut. Die beiden ehemaligen Sportler betreiben die Firma TMH und bieten unter anderem Helikopter-Rundflüge für Privatpersonen an.

Hinteregger und Morgenstern „haben schon einiges auf die Beine gestellt. Das läuft schon besser als erwartet. Jetzt habe ich auch die Zeit und die Kraft, dass ich da 1000 Prozent hineinstecke und mich richtig einbringe“, sagte der Ex-Fußballer zu SPORT1.

Langeweile wird beim Europa-League-Sieger somit in den kommenden Monaten wohl kaum aufkommen.

Auf die Frage, ob sich Hinteregger mit dem frühen Rücktritt auch vor dem hohen Druck im Profigeschäft geschützt hat, antwortete er: „Nein, gar nicht. Ich bin froh, dass ich jetzt im Restaurant bin sowie Hubschrauber fliegen und die Eintracht weiterhin als Zuschauer und Fan verfolgen kann.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.