Hitzefalle Auto als Gefahr für Kind und Tier: Tipps zur Prävention

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Freie Autorin
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Jedes Jahr warnt die Polizei wieder davor, Kinder und Tiere bei warmen Außentemperaturen im Auto zu lassen. Denn im Inneren des Fahrzeuges entsteht rasch eine potentiell lebensgefährliche Hitze - und das schneller, als man denkt. Nicht immer werden Kinder, Hunde oder andere Tiere absichtlich zurückgelassen. Wie lässt sich dem Ernstfall vorbeugen?

Regel Nummer eins: Kinder und Tiere bei warmem Wetter nie - auch nur eine Sekunde - im Auto lassen. Was man tun kann, damit es zu solchen Situationen nicht kommt (Symbolbild: Getty Images)
Regel Nummer eins: Kinder und Tiere bei warmem Wetter nie - auch nur eine Sekunde - im Auto lassen. Was man tun kann, damit es zu solchen Situationen nicht kommt. (Symbolbild: Getty Images)

In den USA ist gerade erst wieder passiert: Ein Fünfjähriger wurde bei warmem Wetter im Auto vergessen und starb nach mehreren Stunden an Überhitzung. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge war er etwa zwei bis drei Stunden in dem Wagen eingeschlossen gewesen - die Mutter war davon ausgegangen, dass er zusammen mit seiner Schwester aus dem Auto gestiegen sei.

So schnell erhitzt sich ein Auto bei warmen Wetter

Ein gefährliches Szenario, und das schon bei niedrigeren Temperaturen, als man denkt. Immer wieder warnt die Polizei auch in Deutschland davor, wie schnell sich in einem Auto Hitze bilden kann, die gerade für Kinder und Tiere lebensbedrohlich ist.

Bei 30 Grad Außentemperatur kann das Innere eines geparkten Autos nach nur einer halben Stunde 46 Grad erreichen, wie US-Forscher*innen feststellten und in einer Grafik festhielten - eine Temperatur, bei der für Kinder und Tiere akute Lebensgefahr droht. Bei 20 Grad kann eine solche Hitze innerhalb einer Stunde entstehen.

Kinder und Tiere sind unter derartigen Umständen besonders gefährdet. Kleinere Kinder können etwa dreimal so viel Wärmeenergie aufnehmen wie Erwachsene. Zugleich ist ihr Temperaturausgleich noch nicht so entwickelt, zumal sie in Relation zum Körpervolumen eine kleinere Hautoberfläche haben. Voluminöse Kindersitze und fehlender Luftzug im Auto tun ihr Übriges, um das Abkühlen des Körpers zu verhindern.

Bei Tieren ist es das dichte Fell und die fehlenden Möglichkeiten zum Temperaturausgleich, die ein heißes Auto zur Gefahr werden lassen. Hunde können Wärme beispielsweise fast nur über Hecheln abgeben - bei über 40 Grad kein adäquates Mittel. Innerhalb weniger Minuten können auch sie einen Hitzschlag erleiden.

Kinder und Tiere niemals im Auto zurücklassen: Tipps zur Prävention

Regel Nummer eins lautet also bei warmem Wetter immer: Kinder, Hunde und andere Kleintiere sollten niemals vorsätzlich im Auto gelassen werden. Auch nicht, um "nur mal schnell" in den Supermarkt zu springen oder um "ganz kurz" eine andere Besorgung zu machen. Dies sollte eine eiserne Regel sein. Wer sich vornimmt, Kinder, Hunde oder andere Tiere im Sommer keine Sekunde allein im Auto zu lassen, kommt gar nicht erst in Versuchung, mit sich selbst über die vermeintlich noch angebrachte Dauer zu verhandeln und diese heillos zu überschätzen.

Doch was ist mit den seltenen, aber möglichen Fällen, in denen ein Kind oder Tier unabsichtlich im heißen Auto bleibt? Der Hund in seiner Box eingeschlafen ist, die Kinder aber quengeln und es im Chaos dann untergeht? Wenn man rasch etwas aus dem Auto in der Einfahrt holt und das Kind unbemerkt auf den Rücksitz klettert? Hier ein paar Tipps zur Prävention:

  • Ein letzter Blick: Auch, wenn man davon ausgeht, dass Kind oder Hund bereits rausgesprungen und schon ins Haus oder den Laden gelaufen sind: Vor dem Abschließen sollte man einen letzten Blick auf den Rücksitz und/oder den Kofferraum des Autos werfen, um sicherzugehen, dass niemand darin vergessen wurde.

  • Dinge auf der Rückbank aufbewahren: Hausschlüssel, Geldbeutel oder Handy: Die Gegenstände, die man in jedem Fall aus dem Auto holen muss, sollte in unmittelbarer Nähe von Kind oder Hund aufbewahrt werden.

  • Autoschlüssel außer Reichweite von Kindern aufbewahren: Größere Kinder kommen womöglich auf die Idee, sich den Schlüssel der Eltern zu schnappen und eigenständig ins Auto zu klettern. Auch im Carport oder der Einfahrt sollte das Auto also stets abgeschlossen werden und die Schlüssel weitab von neugierigen Kinderhänden aufbewahrt werden.

Kind im fremden Auto entdeckt: Wann und wie sollte man eingreifen?

Übrigens ist auch strafbar, ein Kind bei zu hohen Temperaturen im Auto zu lassen. Anzeigen wegen Körperverletzung und Kindesmisshandlung drohen - bei Hunden oder Katzen ist der Strafbestand Tierquälerei.

Doch was ist, wenn man in einem fremden, in der prallen Sonne geparkten Auto ein Kind oder einen Hund entdeckt? Der Website bussgeldkataloge.de zufolge sollte man die Scheibe nur dann einschlagen, wenn ein akuter Notfall besteht, also das Kind bereits lethargisch oder bewusstlos ist oder andere Anzeichen von Hitzschlag zeigt. Andernfalls werden folgende Maßnahmen empfohlen:

  • Durch Klopfen oder die Stimme überprüfen, ob das Kind oder das Tier reagiert und bei Bewusstsein ist

  • Das Kind oder das Tier im Auge behalten

  • Jemanden bitten, den Fahrer ausfindig zu machen

  • Ist dieser nicht auffindbar oder keine weiteren Passanten in der Nähe, die helfen könnten, den Notruf wählen

  • Reagiert das Kind oder das Tier nicht auf Ansprache oder Klopfen und wirkt lethargisch, ebenfalls unverzüglich den Notruf wählen

  • In diesem Fall bei Bedarf die Scheibe einschlagen, um erste Hilfe zu leisten

Video: So schützen Sie ihre Haustiere in der Hitze

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.