Influencerin im Kampf gegen Darmkrebs: Trauer um Deborah James (40)

Ihr Tod hat in Großbritannien und über das Land hinaus Trauer und Betroffenheit ausgelöst: die ehemalige Moderatorin Deborah James ist im Alter von 40 Jahren an Darmkrebs verstorben. Sie hinterlässt ihren Ehemann und drei jugendliche Kinder.

Seit fünf Jahren hatte Deborah James im Internet über ihre Krankheit berichtet - zunächst in einem Blog, dann in  der Zeitung THE SUN, in einem Podcast der BBC und auf Instagram, wo ihr schon lange mehr als eine Million Menschen folgen. Die Journalistin berichtete schonungslos über den Darmkrebs und forderte alle dazu auf, Vorsorge zu betreiben. Und sie sammelte Spenden für den Kampf gegen den Darmkrebs - mit ihrer eigenen Stiftung.

"Habe eine rebellische Hoffnung"

In der Nachricht zu ihrem Tod auf Instagram zitieren die, die ihr nahe standen, Deborah James mit den Worten: "Finde ein Leben, das es wert ist, gelebt zu werden; gehe Risiken ein; liebe sehr; bereue nichts; und habe immer, immer eine rebellische Hoffnung. Und schließlich, überprüft Euren Stuhlgang - es könnte Euch das Leben retten."

Schon im Mai hatte sich Deborah James von ihren Followern verabschiedet - mit den Worten: "Das ist der Tweet, den ich nie schreiben wollte. Die Zeit des Abschieds ist gekommen. 5 Jahre der Vorbereitung machen es nicht leicht. Ich bin zu Hause in Hospizpflege & verbringe meine Zeit im Kreise meiner Familie. Bitte kauft mir ein 🍷, um mich zu verabschieden und lebenswichtige Mittel zu sammeln."

Britischen Medien zufolge schaffte es die Journalistin, die sich in den sozialen Medien "bowelbabe" nannte, acht Millionen Euro an Spenden für die Darmkrebs-Stiftung zu sammeln.

"Bowel" ist das englische Wort für "Darm".

Eigentlich gibt es bei Darmkrebs gute Aussichten auf Heilung, wenn die Krankheit früh genug erkannt wird. Bei der Britin wurde der Krebs erst in Stadium 3 entdeckt, wenn er kaum noch heilbar ist.

Immer wieder machte Deborah James auf die Symptome von Darmkrebs aufmerksam.

Je früher Darmkrebs diagnostiziert wird, desto leichter ist er zu behandeln

Immer wieder verweisen Selbsthilfe-Organisationen sowie Ärztinnen und Ärzte auf das, was Deborah James am Herzen lag: Wenn Sie Symptome haben, brauchen Sie sich nicht zu schämen und sollten sie nicht ignorieren. Expertinnen und Experten sind es gewohnt, Menschen mit Darmproblemen zu sehen.

Zu den Symptomen von Darmkrebs gehören:

- Blutungen aus dem Po und/oder Blut im Stuhlgang

- Eine anhaltende und unerklärliche Veränderung der Stuhlgewohnheiten

- Ungeklärter Gewichtsverlust

- Extreme Müdigkeit ohne ersichtlichen Grund

- Schmerzen im Bauch

Es wurde im Jahr 2000 veröffentlicht
Das Buch von Ruth Picardie - Es wurde im Jahr 2000 veröffentlicht

In Großbritannien hatte schon im Jahr 2000 die Journalistin Ruth Picardie mit ihrem Buch "Before I say 'Goodbye'" von ihrem Kampf gegen den Krebs berichtet, den sie am Ende verlor. Die Mutter von Zwillingen war an Brustkrebs verstorben, als ihre Kinder zwei Jahre alt waren. Mit bewegenden Worten schrieb sie auch von der Schwierigkeit, Abschied zu nehmen. Das letzte Kapitel hatte ihr Mann nach dem Tod von Ruth Picardie veröffentlicht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.