Interview: Die Berlinerin Levina singt beim ESC in Kiew für Deutschland

Am heutigen Freitag erscheint die erste Platte von Levina. Im Mai singt die Berlinerin für Deutschland in Kiew. Ein Interview.

Als wir mit ihr telefonieren, sitzt die deutsche Kandidatin für den Eurovision Song Contest (ESC), Levina, gerade im Auto, auf dem Weg von Stuttgart nach Köln. Am Morgen war sie von Budapest nach München geflogen und hatte dort ihr Album promotet, Sony Music besucht, ein TV-Interview aufgezeichnet ... Die Zeit der Berlinerin ist in diesen Tagen knapp. Am heutigen Freitag erscheint ihr erstes Album mit dem Titel "Unexpected". Am 13. Mai wird sie dann in Kiew für Deutschland singen. Wir haben mit der deutschen ESC-Hoffnung gesprochen.

Wie geht es dir?

Levina: Mir geht es gut, danke. Ich habe zwar viele Termine, aber es macht unglaublich viel Spaß.

Du tourst seit Wochen für den Eurovision Song Contest durch ganz Europa, gibst Konzerte, führst Interviews, bist ständig unterwegs. Wie viel Zeit fürs Privatleben bleibt da noch?

Natürlich ist das eine totale Umstellung. Richtig viel Zeit für meinen Freund und meine Familie bleibt gerade nicht. Aber mit Facetime und Skype kann man ja auch auf Reisen prima in Kontakt bleiben. Das macht es etwas einfacher. Und alle zwei bis drei Wochen habe ich zwei, drei Tage Pause. Ich bin sehr froh, dass mein Freund und meine Familie so viel Verständnis für mich haben. Es wussten ja auch alle, dass jetzt ein paar unglaublich intensive Monate auf mich zukommen. Meine Liebsten bieten mir Unterstützung und Rückhalt.

Haben sie dir schon einen Talisman geschenkt?

Nein, ich glaube, ganz so abergläubisch sind sie nicht. Aber sie kommen mit zum ESC und sind vor Or...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen