Joachim Llambi wundert sich nicht über Liebespaare bei "Let's Dance"

·Lesedauer: 1 Min.
Joachim Llambi wundert sich nicht über Liebespaare bei "Let's Dance"
"Let's Dance"-Juror Joachim Llambi weiß, was Tanzen und Liebe verbindet. (Bild: imago images/Sven Simon)
"Let's Dance"-Juror Joachim Llambi weiß, was Tanzen und Liebe verbindet. (Bild: imago images/Sven Simon)

Die Tanzshow "Let's Dance" (RTL) könnte glatt auch als Datingshow durchgehen. Immerhin zwei offizielle Liebespaare entstanden in der Show, über weitere gab und gibt es Gerüchte. Juror Joachim Llambi (56) hat Verständnis dafür.

"Bei 'Let's Dance' leben die Tanzpartner mehrere Monate wie ein Paar zusammen, ohne anfangs eines zu sein. Man weint, man zittert, man motzt sich unter dem Druck an, man hat viel Körperkontakt. Das macht schon was mit einem", erklärt er der "Bild am Sonntag". "So gut, wie sich unsere Tanzpaare nach einer Woche Training kennen, kennen sich normale Paare selten nach dem zehnten Date", fügt er hinzu.

Außerdem wird viel und lang trainiert. "Jeden Tag zwischen sechs und zwölf Stunden", weiß Llambi. "So viel sieht man seinen eigenen Ehepartner selten an einem normalen Tag", so der deutsch-spanischer ehemalige Turniertänzer, Wertungsrichter und Fernsehmoderator.

Diese Paare machten es offiziell

"Let's Dance"-Profitänzer Massimo Sinató (40) und sein damaliger Promi, Model Rebecca Mir (29), verliebten sich 2012. Sie heirateten und vor wenigen Wochen kam ihr Sohn zur Welt. Ebenfalls offiziell gemacht haben ihre Liebe Profitänzerin Christina Luft (31) und Sänger Luca Hänni (26). Sie lernten sich bei "Let's Dance 2020" kennen und lieben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.