Werbung

Johnny Marr kritisiert Rockmusik

Johnny Marr credit:Bang Showbiz
Johnny Marr credit:Bang Showbiz

Johnny Marr enthüllt, dass er irgendwann die Nase voll hatte von Rockmusik.

Der Musiker wurde als Gitarrist der Indie-Rock-Band The Smiths berühmt, die Hits wie ‚There Is a Light That Never Goes Out‘ veröffentlichten. Inzwischen macht der 60-Jährige Solomusik. Im Gespräch mit der Zeitung ‚i‘ verrät Marr, dass er mit seinem Solo-Debüt ‚The Messenger‘ bewusst eine andere Richtung einschlug.

„Als ich 2013 mein erstes Soloalbum gemacht habe, habe ich so viel über Architektur gesungen, weil ich es als Mittel benutzt habe, um Songs zu schreiben, die ich singen wollte“, schildert er. „Alle schienen über diese Widrigkeiten zu singen, die wir alle durchmachen. Und ich weiß, dass wir schwierige Zeiten durchmachen, ich verstehe das. Aber ich hatte wirklich genug von Rockmusik. Die Währung der Rockmusik ist diese falsche Sentimentalität."

Eine Rockband habe sein Interesse jedoch geweckt: Dabei handelt es sich um Siouxsie And The Banshees um Leadsängerin Siouxsie Sioux. „Sie hat über ‚Arabian Knights' und ‚Spellbound' und ‚Happy House' gesungen. Interessante, surreale, ungewöhnliche Themen“, lobt der Star die Künstlerin. „Ich dachte nur, jeder hätte sich angewöhnt, seine innere Welt auszuschütten. Ihr wisst schon, à la ‚Ich habe mein Ladegerät verloren... Lasst mich eine Akustikgitarre holen und es euch erklären.'"