Verschwörung? Kaepernick legt Beschwerde ein

Colin Kaepernick sucht immer noch nach einem neuen Team

NFL-Quarterback Colin Kaepernick hat die Nase voll: Der Free Agent hat offiziell Beschwerde gegen die Teambesitzer der NFL eingereicht.

Das bestätigte sein Staranwalt Mark Geragos, der bereits Superstars wie Chris Brown und den verstorbenen Michael Jackson vertreten hat. 

In dem Beschwerdeschreiben heißt es, dass die Teambesitzer "sich untereinander abgesprochen haben, Mr. Kaepernick seiner Beschäftigungsrechte wegen seines Einsatzes für Gleichberechtigung und sozialer Gerechtigkeit zu berauben".

Schreiben an die NFL und alle Teams

Kaepernicks Anwalt hat eine Kopie dieses Schreibens an die Spielervereinigung NFLPA, die NFL und alle 32 Teams geschickt.

"Colin Kaepernicks Ziel war es immer und bleibt es, von der Liga fair behandelt zu werden - in der er auf dem höchsten Niveau Leistung erbracht hat - und wieder auf das Football-Feld zurückzukehren", heißt es in dem Statement weiter.


Die NFLPA hat daraufhin ein Statement veröffentlicht, in diesem sie dem 29-Jährigen ihre Unterstützung anbietet.

Kaepernick löst Hymnen-Protest aus

In der vergangenen Saison hatte Kaepernick von den San Francisco 49ers sich geweigert, während der US-Hymne aufzustehen, um gegen die Rassendiskriminierung und Polizeigewalt zu demonstrieren.

Dies hatte heftige Reaktionen ausgelöst – unter anderem hatte ihm der heutige US-Präsident Donald Trump geraten, sich ein anderes Land zu suchen.

Kaepernick hat seinen Vertrag im März 2017 bei den 49ers aufgelöst und befindet sich seither auf der Suche nach einem neuen Team. 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen