Keine Kippen für Carlo? Mitnichten!

Seit Hasan Salihamidzic Sportdirektor des FC Bayern München ist, gehen die Uhren ein wenig anders beim deutschen Rekordmeister. Ab sofort darf im Kabinentrakt des Trainingsgeländes an der Säbener Straße nicht mehr geraucht werden. Keine gute Kunde für Genuss-Raucher Carlo Ancelotti. Das Thema sorgte nach dem Bayern-Sieg gegen Leverkusen für die Pressekonferenz des Jahres.   

Raucher Ancelotti, Nicht-Raucher Salihamidzic 

Ein englischer Journalist forderte von Ancelotti zunächst eine Erklärung für die relativ frühen Auswechslungen von Mats Hummels und Thomas Müller ein. “Hummels hatte Magenprobleme, Thomas’ Auswechslung war taktisch bedingt”, antwortete der Bayern-Coach.

Versorgt mit diesen Infos wechselte der Journalist schnell das Thema. Das Gespräch im Wortlaut.

Frage: “Herr Ancelotti, werden Sie sich heute noch eine Sieger-Zigarette genehmigen?”

Ancelotti: “Was bitte, ich verstehe nicht. Was wollen Sie?”

Frage: “Ich meine, werden Sie eine schöne, relaxte Zigarette rauchen nach dem Sieg?”

Ancelotti: “Das habe ich schon!” Im Original: “I already did!”

Was an der Säbener Straße gilt, gilt eben (noch) nicht für die Allianz Arena. An das Rauchverbot am Trainingsgelände will sich der Coach aber halten. “Das ist gut für die Gesundheit. Meine Frau ist froh, dass ich nicht mehr rauchen soll”, sagte er.

Dabei war Ancelotti unschuldig, was das Rauchverbot betrifft. Salihamidzic hatte Fitnesscoach Giovanni Mauri beim Rauchen im Kabinentrakt erwischt und infolgedessen das Verbot erlassen. Immer diese rauchenden Fitnesstrainer…

 

 

 

 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen