Kiew und Separatisten vereinbaren Gefangenen-Austausch

Die ukrainische Regierung und die Separatisten im Osten des Landes haben einen größeren Gefangenenaustausch vereinbart. Er soll diesen Mittwoch stattfinden, gab der russisch-orthodoxe Patriarch Kirill nach einem Treffen mit den Anführern der sogenannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk bekannt. Die Regierung will 306 Gefangene freilassen, die Separatisten im Gegenzug 74 Gefangene.

„Ich danke allen, die das ermöglich haben – auch denen, die heute nicht hier sind – für ihr Verständnis für die Bedeutung des Gefangenenaustauschs, jetzt an Neujahr und dem orthodoxen Weihnachtsfest", sagte Kirill.

Er hoffe, dass man künftig durch Verhandlungen zu einer Lösung für die Ostukraine komme, sagte der Kiewer Unterhändler Viktor Medwedtschuk. Man brauche eine Einigung in allen Punkten, um Frieden in der Ukraine zu erreichen.“

Der gegenseitige Austausch aller Gefangenen wurde bereits in der Friedensregelung von Minsk 2015 festgelegt. Bislang wurden aber nur einzelne Gefangene oder kleine Gruppen ausgetauscht.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen