"Let's Dance": Auma Obama tanzt am Halbfinale vorbei

·Lesedauer: 2 Min.
Barack Obamas Halbschwester Auma schaffte es nicht ins "Let's Dance"-Halbfinale. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)
Barack Obamas Halbschwester Auma schaffte es nicht ins "Let's Dance"-Halbfinale. (Bild: TVNOW / Stefan Gregorowius)

Fünf Prominente tanzten bei "Let's Dance" auf RTL und TVNow am Freitagabend um den Einzug ins Halbfinale, für Auma Obama (61) reichte es allerdings nicht. Sie schied in der zehnten Live-Show der 14. Staffel, die aus Paar- und Triotänzen bestand, aus.

Nervosität macht Obama zu schaffen

"Ich bin im Viertelfinale, das hätte ich nicht gedacht", sagte die Autorin Auma Obama im Einspieler vor ihrem ersten Auftakttanz mit Andrzej Cibis (33). Beim anschließenden Quickstep zeigte sich auch, warum. Die Jury um Joachim Llambi (56), Motsi Mabuse (40) und Jorge González (53) war wenig angetan und gab nur 19 Punkte. Mabuse mochte zwar "das Konzept und das Storytelling", sagte aber auch: "Wir sind im Viertelfinale. Please, please, please! Die kleinen Fehler." An der Nervosität habe es gelegen sagte Obama, Llambi ließ das nicht gelten und bemängelte die "handwerkliche Grundleistung".

Boxer Simon Zachenhuber (22) und Patricija Belousova (25) versuchten anschließend zu zeigen, dass sie hart miteinander trainiert haben und tanzten eine Samba. Mehr als den "vollen Einsatz, volle Möhre" (Llambi) fiel der Jury an positivem Feedback jedoch nicht ein. "Diese Samba war wie eine Spaghetti Bolognese", sagte Mabuse und nannte die Leistung lachend "eine kreative Samba". Llambi und Gonzaléz reihten sich entschuldigend in die vernichtende Kritik ein. 16 Punkte verteilte die Jury.

Eindeutiges Favoritentrio

Fußballer Rúrik Gíslason (33) und Renata Lusin (33) machten es mit ihrem Paso Doble anschließend besser, die Jury war regelrecht aus dem Häuschen: Gonzaléz fand es "mega", Mabuse "grandios" und selbst Llambi hat "Spaß gehabt", denn endlich habe Gíslason "es verstanden" - der Lohn waren volle 30 Punkte. Die anschließende Salsa von "Prince Charming" Nicolas Puschmann (30) und Vadim Garbuzov (33) überzeugte die Jury zwar auch, aber für die volle Punktzahl reichte es nicht - 28 Punkte. Der Contemporary von Schauspielerin Valentina Pahde (26) und Valentin Lusin (33) hatte es dafür wieder in sich, Llambi bezeichnete ihn sogar als "meisterlich". Das Paar räumte die vollen 30 Punkte ab.

Fünf Promis, zehn Profis in den Trio-Dances

Die jeweils zweiten Tänze des Abends waren Trio-Dances, bei denen die Paare von einem weiteren Profi unterstützt wurden: Valentina Pahde und Valentin Lusin tanzten mit Evgeny Vinokurov (30) einen Samba (26 Punkte); Rúrik Gíslason und Renata Lusin zeigten mit Malika Dzumaev (29) einen Slowfox (25 Punkte); Auma Obama und Andrzej Cibis bekamen beim Tango (23 Punkte) Unterstützung von Robert Beitsch (29); Simon Zachenhuber und Patricija Belousova tanzten mit Christina Luft (29) einen Charleston (20 Punkte); Nicolas Puschmann und Vadim Garbuzov tanzten mit Kathrin Menzinger (32) eine Rumba (27 Punkte).

Publikum votet Auma Obama aus der Show

Aufaddiert mit den vom Publikum verteilten Punkten reichte es am Ende nicht für Auma Obama und ihren Profitanzpartner Andrzej Cibis. Im Halbfinale stehen somit Valentina Pahde, Rúrik Gíslason, Simon Zachenhuber und Nicolas Puschmann.