Lidl: Weitere Rückrufe bei Käse

Sandra Alter
·Freiberufliche Journalistin
·Lesedauer: 2 Min.

Vorsicht, krankmachende Bakterien: Erst kürzlich gab es bei Lidl einen Rückruf für Käse. Nun weitet der Discounter den Rückruf aus und warnt zudem vor dem Verzehr einer weiteren Sorte.

The logo at the entrance of the new Lidl supermarket is pictured in Kloten near Zurich March 11, 2009. The discount supermarket chain will open its thirteen first supermarkets in Switzerland on next March 19. REUTERS/Christian Hartmann  (SWITZERLAND BUSINESS FOOD DRINK)
(Bild: REUTERS/Christian Hartmann)

Bakterien, die schwere Darmerkrankungen auslösen können, sind der Grund, warum Lidl kürzlich das Produkt Meine Käserei Ziegenkäserolle, 100g der JERMI Käsewerk GmbH zurückrufen musste. In der ursprünglichen Lebensmittelwarnung handelte es sich um Chargen mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 05.11.2020, 06.11.2020, 09.11.2020 sowie den Losnummern 407, 411, 412, 417 und 421 und dem Identitätskennzeichen: DE BW 331 EG. Bei Kontrollen wurde in dem Produkt Listeria monocytogenes nachgewiesen.

Neue Erkenntnisse

Doch nun warnt Lidl erneut: “Aufgrund neuer Erkenntnisse kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch weitere Mindesthaltbarkeitsdaten betroffen sind. Um jegliches Risiko für die Verbraucher auszuschließen und im Sinne des konsequenten Verbraucherschutzes ruft daher der Hersteller JERMI Käsewerk GmbH das Produkt ‘Meine Käserei Ziegenkäserolle, 100g’ mit dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurück.”

Innere Verletzungen möglich: Rückruf für Käse

Dieser Käse kann Listerien enthalten. (Bild: Lebensmittelwarnung.de)
Dieser Käse kann Listerien enthalten. (Bild: Lebensmittelwarnung.de)

Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt nicht konsumieren. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen-/Darmerkrankungen und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglingen, Kleinkindern, Schwangeren sowie alten und kranken Menschen) können ernste Krankheitsverläufe auftreten.

Weitere Sorte des Herstellers JERMI verunreinigt

Bei dem Rückruf einer weiteren bei Lidl verkauften Käsesorte handelt es sich ebenfalls um ein Produkt des Herstellers JERMI Käsewerk. Auch dieses Mal sind krankmachende Keime der Grund. In dem Produkt Meine Käserei Brie de Nangis, französischer Weichkäse mit Rohmilch hergestellt, 100g wurden Verotoxin bildende Escherichia (E.) coli nachgewiesen.

Studie: Hähnchenfleisch von Aldi Nord und Lidl mit antibiotikaresistenten Keimen belastet

Dieser Käse kann Verotoxin bildende E.coli enthalten. (Bild: lebensmittelwarnung.de)
Dieser Käse kann Verotoxin bildende E.coli enthalten. (Bild: lebensmittelwarnung.de)

Betroffen ist die wie folgt gekennzeichnete Charge: Mindesthaltbarkeitsdatum 27.10.2020, mit den Losnummern 394 und 395 und dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG.

Verotoxin bildende E.coli können Auslöser von Durchfallerkrankungen sein. Bei bestimmten Personengruppen (Säuglinge, Kleinkinder, Senioren, Schwangere und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem) können schwere Krankheitsverläufe auftreten. Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf, trotz des bereits abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums (27.10.2020), unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht verzehren.

Die Artikel können in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

VIDEO: Modekollektionen von ALDI und LIDL