Live-Panne: Kameras zeigen ekligen “Styling-Trick” eines Reporters

Beim Live-Schalten läuft nicht immer alles wie geplant. (Symbolbild: Getty Images)

Im Live-Fernsehen kommt es immer wieder zu mal mehr, mal weniger unterhaltsamen technischen Pannen und Patzern. Ein US-amerikanischer Außenreporter mit Haarproblemen musste das nun am eigenen Leib erfahren.

Das Leben als Außenreporter ist nicht leicht: Immer wieder muss man kurzfristig vor die Kamera, um Einschätzungen der Lage vor Ort abzugeben – und das unter oft widrigen Bedingungen wie Wind und Wetter und ohne professionelle Maske.

Einem Syrien-Korrespondenten des US-Nachrichtensenders NBC News scheinen diese Bedingungen nun zum Verhängnis geworden zu sein: Matt Bradley stand für eine Live-Schaltung aus dem TV-Studio in New York in Ostsyrien vor der Kamera bereit, als ihm auffiel, dass seine Haare nicht richtig lagen. Haargel oder -spray waren in diesem Moment nicht mehr zu kriegen, also improvisierte er in letzter Sekunde – und spuckte sich in die Hand, um die Föhnfrisur mit seinem Speichel zu richten.


“Das ist gerade live passiert!!!”

Was Bradley anscheinend nicht mitbekam: Zu diesem Zeitpunkt hat die Live-Schalte bereits begonnen und Millionen Zuschauer wurden Zeuge seines eigenwilligen Blitz-Stylings. Das Video des Zwischenfalls wurde mittlerweile über acht Millionen Mal auf Twitter angeschaut – und die Reaktionen der User reichen von angewidert über amüsiert bis hin zu bewundernd:


“Ich würde das gerne ungesehen machen.”


“Menschen, die live aus Syrien berichten, können sich für ihre Schalte vorbereiten, wie sie wollen.”


“Stellt euch mal vor, ihr würdet eure Superkraft (Haargel spucken) euer ganzes Leben lang geheim halten und dann aus Versehen im Fernsehen übertragen.”


“Haha, nun, das ist ein Mann, der die Mittel nutzt, die er hat.”


“IGITT! Kein Händedruck oder sonstwas von diesem Typen, NIEMALS!”


“Erfahrene TV-Sprecher wissen, dass man alle Kameras und Mikrofone als ‘live’ behandelt. #Lektiongelernt

Besonders ärgerlich für den Korrespondenten: Nach der Fehl-Schalte, die ihn zum Viral-Hit gemacht hat, kam es zu technischen Problemen bei der Übertragung, sodass sein richtiger Auftritt verschoben werden musste. Alles umsonst also …