So lustig wehrt sich dieser Mann gegen Rassismus-Attacke am Flughafen

So lustig wehrt sich dieser Mann gegen Rassismus-Attacke am Flughafen (Bild: Emmit Eclass Walker/Facebook)

Emmit Walker ist ein Musikmanager aus Washington, D.C. Am Wochenende stand er am Flughafen in Virginia in einer Schlange, um an Bord eines Flugzeugs zu gehen. Plötzlich versuchte eine Frau, sich vorzudrängeln. Ein dunkelhäutiger Mann in der Reihe für Priority Passengers? Da muss ein Fehler vorliegen, fand sie. Doch Walker ließ die Frau eiskalt abblitzen, wie er auf Facebook dokumentiert.

"Entschuldigung? Ich glaube, Sie sind hier falsch. Sie müssen uns durchlassen. Die Schlange ist für Priority Boarding", sprach die Frau Emmit Walker plötzlich am Flughafen in der Schlange an. "Priority bedeutet erste Klasse, richtig?", entgegnete dieser noch etwas unsicher. Zum Glück "half" die Frau ihm auf die Sprünge: "Genau, und nun entschuldigen Sie mich. Sie werden aufgerufen, wenn wir eingestiegen sind."

Lesen Sie auch: Günter Stüttgen - ein vergessener Held

Der Mann zeigte rasch sein Erste-Klasse-Ticket und sagte: "Sie können sich beruhigen. Ich bin in der richtigen Schlange und war vor ihnen da. Sie können also nach mir boarden." Walker ging wahrscheinlich davon aus, dass sich die Sache nun geklärt hätte. Doch die offenbar rassistisch motivierte Frau blieb hartnäckig: "Er muss vom Militär sein, aber wir haben für unsere Sitze bezahlt, also müssen sie uns durchlassen."

Walker verlor nun endgültig die Geduld und holte zum alles entscheidenden Gegenschlag aus: "Ich bin zu schwer, um beim Militär zu sein. Ich bin einfach nur ein Nigger mit Geld." Der Spruch hatte gesessen und die Frau gab klein bei. Die anderen Passagiere am Flughafen, spendeten Applaus. So ähnlich reagierte auch die Facebook-Community: Innerhalb weniger Stunden kam seine Story auf mehr als 600.000 Likes, fast 230.000 Leute teilten den Beitrag.

Sehen Sie im Video: Pandababy schnappt nach Macron

Merken

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen