Doppel-Schock: Bayern in Sorge um Müller und Hummels

Mats Hummels ist offenbar nicht hundertprozentig überzeugt, ob Julian Nagelsmann zum Bayern-Trainer taugt

Der FC Bayern hat den 1:0-Sieg beim Hamburger SV teuer bezahlt. Neben Thomas Müller droht nun auch noch Mats Hummels verletzt auszufallen.

Nach Informationen der Bild zog sich Hummels einen Kapselriss im Sprunggelenk zu. Ein Einsatz des Abwehrspielers im DFB-Pokal-Zweitrundenduell am Mittwoch bei RB Leipzig ist in Gefahr.

Sicher gegen den Vizemeister passen muss Müller. Beim 28-Jährigen wurde laut Bild bei einer MRT-Untersuchung am Sonntag ein Muskelbündelriss im rechten Oberschenkel diagnostiziert. Seine Ausfallzeit soll bis zu sechs Wochen betragen.

Müller fehlt in beiden Leipzig-Spielen

Der Weltmeister muss damit auf jeden Fall auch im Liga-Spiel gegen Leipzig am Samstag passen, zudem droht nun ein Ausfall in den vorentscheidenden Gruppenspielen der Champions League.

"Das wäre nicht gut, wenn Thomas jetzt ausfällt", hatte Sportdirektor Hasan Salihamidzic nach dem Hamburg-Spiel noch gesagt. Müller hatte bei seinem Kurzeinsatz das Siegtor durch Corentin Tolisso in der 52. Minute vorbereitet - und sich anschließend bei einem Hackentrick verletzt.

"Ich wollte den Ball mit der Hacke zurücklegen, dabei ist es passiert", schilderte Müller die Szene.

Ein kleiner Trost für den Rekordmeister: Javi Martinez trainierte nach seiner Schulterverletzung am Sonntag wieder voll mit der Mannschaft.

Leipzig ebenfalls mit Verletzungssorgen

Auch Bayerns Mittwochgegner Leipzig hat mit Verletzungsproblemen zu kämpfen.

Wie Trainer Ralph Hasenhüttl am Sonntag nach dem Auslaufen sagte, steht hinter den Einsätzen von Bruma (Oberschenkelverhärtung) und Stefan Ilsanker (Zehenprobleme) ein Fragezeichen.

Im Video: Hummels über Grüppchenbildung beim FCB

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen