Darum macht Billy Porter seine HIV-Infektion jetzt öffentlich

·Lesedauer: 2 Min.
US-Star Billy Porter macht seine HIV-Infektion öffentlich. (Bild: Shutterstock.com / Silvia Elizabeth Pangaro)
US-Star Billy Porter macht seine HIV-Infektion öffentlich. (Bild: Shutterstock.com / Silvia Elizabeth Pangaro)

"Pose"-Star Billy Porter (51) machte seine HIV-Infektion in einem emotionalen Essay, das am Donnerstag im Branchenmagazin "The Hollywood Reporter" erschien, öffentlich. Dabei verriet der Schauspieler, Sänger und Aktivist, dass er bereits seit 14 Jahren mit HIV lebt und dass die ihm Nahestehenden das auch gewusst hätten - mit einer Ausnahme: Vor seiner Mutter hatte er es geheim gehalten. Doch dann kam Corona und wegen seiner Vorerkrankung musste er sich im letzten Jahr in Long Island in Quarantäne begeben.

In dieser Phase sei er gezwungen gewesen, sich mit der Entscheidung, seine HIV-Infektion vor seiner Mutter - und der Welt - geheim zu halten, auseinanderzusetzen. Aus heutiger Sicht beurteilt er diesen Rückzug positiv. "COVID schuf einen sicheren Raum für mich, um innezuhalten und zu reflektieren und mit dem Trauma in meinem Leben umzugehen", schrieb er. "Im letzten Jahr begann ich eine echte Traumatherapie, um den Heilungsprozess zu beginnen", so Billy Porter. Das mit der Geheimhaltung ändern zu wollen, gärte aber offenbar schon länger in ihm.

Bereits nachdem Billy Porter 2017 seinen Ehemann Adam Smith geheiratet hatte, kam er zu der Erkenntnis, dass er seine Scham bezüglich HIV überwinden musste, um ein erfülltes Leben führen zu können. Die Arbeit an Projekten wie "Kinky Boots" (2013-2019) am Broadway und der TV-Serie "Pose" (seit 2018) hätten ihm dabei sehr geholfen. "Ich habe überlebt, damit ich die Geschichte erzählen kann. Dafür bin ich hier", schrieb er weiter. "Es ist Zeit, erwachsen zu werden und weiterzugehen, denn Scham ist zerstörerisch - und wenn man nicht damit zurechtkommt, kann sie alles in ihrem Weg zerstören", so der US-Star.

Wie er von der Infektion erfuhr

Der US-Star verriet, dass er 2007 in eine Klinik ging, um einen Pickel auf seinem Po untersuchen zu lassen. Der Arzt fragte, ob er einen HIV-Test machen wolle, während er dort war, und Porter sagte ja. "Also ging ich hinein, ließ den Pickel behandeln und wurde getestet, und dann kam der Arzt zurück und sah mich an", erzählte er. "Ich sagte: 'Was?' Er setzte sich hin und ich sagte: 'Nein, nein.' Und er sagte: 'Ihr Test kam positiv zurück.'"