McDonald's-Kunde blockiert zwei Stunden lang McDrive wegen Streit über McMuffins

Ein McDonald's-Kunde löste eine zweistündige Blockade aus, nachdem er einen McDrive wegen eines Streits über Sausage and Egg McMuffins blockiert hatte.

Stuart Yates (55) hatte am Sonntagmorgen in einem McDonald’s in Leyland, England, zwei Double Sausage and Egg McMuffins bestellt. Angeblich hatten ihn die Mitarbeiter dann gebeten, auf dem Parkplatz auf seine Bestellung zu warten. Daraufhin weigerte er sich, sein Fahrzeug vom McDrive-Schalter wegzufahren.

Die Auseinandersetzung endete erst zwei Stunden später, nachdem die Polizei zum Tatort gerufen wurde.

Yates behauptete, er habe sich bei einem früheren Besuch am McDrive beschwert, weil er gebeten worden war, 15 Minuten auf dem Parkplatz auf sein Essen zu warten.

Dieses Mal weigerte er sich, auf dem Parkplatz zu warten.

McDonald's-Kunde blockiert zwei Stunden lang McDrive wegen Streit über McMuffins
Stuart Yates blockierte nach einem Streit über McMuffins einen McDonald's McDrive-Schalter. (SWNS)

Yates fügte hinzu, dass ihm das Personal die Rückerstattung des Geldes angeboten habe, er es aber wieder auf seine Kreditkarte zurückbuchen lassen wollte. Er behauptete, eine Angestellte habe ihm das Geld auf das Autodach geworfen und ihn gewarnt, er solle fahren, sonst würde sie die Polizei rufen.

Nachdem er gedroht hatte, notfalls „die ganze Woche“ dort zu bleiben, blockierte er den McDrive-Schalter zwei Stunden lang, bis die Polizei eintraf.

Yates sagte: „Ich habe gesagt, dass ich nicht wegfahre, ich habe das Recht, eine Rückerstattung auf meine Karte zu verlangen.“

„Sie gaben mir schließlich eine Rückerstattung und versuchten, mir einen langen Brief zu geben, den sie verfasst hatten, aber ich weigerte mich, ihn anzunehmen.“

„Ich hatte nicht geflucht, ich hatte nichts Bedrohliches getan. Ich hatte gegen kein Gesetz verstoßen.“

Yates kam gegen 9:30 Uhr am McDrive Schalter der Fast Food-Kette an und bestellte die beiden Sausage and Egg McMuffins für seinen Sohn und einen Freund.

McDonald's-Kunde blockiert zwei Stunden lang McDrive wegen Streit über McMuffins
Ein Kunde blockierte am Sonntag mit seinem Auto in Leyland, Lancashire, England, einen McDrive-Schalter von McDonald's. (SWNS)

Andere Kunden mussten rückwärts aus dem McDrive herausfahren, da dieser wegen des protestierenden Mannes geschlossen wurde.

„Vor einer Woche musste ich über 15 Minuten auf dem Parkplatz warten“, sagte er.

„Ein junger Mann entdeckte mich und sagte: ‚Oh, der schon wieder‘, weil ich mich letztes Mal beschwert hatte. Sie sagten ‚Fahr und warte auf dem Parkplatz‘. Ich sagte: ‚Ich fahre nirgendwohin, bis ich mein Essen habe.‘“

„Ein Mädchen kam heraus, warf mein Geld und mein Wechselgeld auf das Autodach und sagte: ‚Verschwinde oder ich rufe die Polizei.‘“

„Ich sagte: ‚Ich gehe nirgendwohin, bis ich mein Geld wieder auf meiner Karte habe‘. Das ist doch nicht zu viel verlangt.“

McDonald's-Kunde blockiert zwei Stunden lang McDrive wegen Streit über McMuffins
Stuart Yates blockierte zwei Stunden lang den McDrive eines McDonald's in Lancashire, Enlgand, bis die Polizei eintraf. (SWNS)

Ein Mitarbeiter sagte: „Wir haben ihn gebeten, zu parken, aber er wollte nicht und jetzt sitzt er einfach da. Er wollte nur eine kleine Bestellung aufgeben. Es hätte nur eine Minute gedauert.“

Yates ging schließlich ohne die Sausage and Egg McMuffins und bestellte über Uber Eats als er nach Hause kam zwei Big Macs.

Ein Sprecher von McDonald'ssagte gegenüber Yahoo News UK: „Wir sind uns eines Vorfalls bewusst, der sich am Sonntagmorgen gegen 9:30 Uhr in unserem McDrive in Leyland ereignet hat.“

„Wir möchten unserem Team dafür danken, dass es die Situation ruhig und professionell gehandhabt hat. Wir werden die Polizei auch weiterhin bei allen Ermittlungen unterstützen.“

Yahoo News UK hat die Polizei von Lancashire um eine Stellungnahme gebeten.

Ross McGuinness

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.