"Ein Meister hat uns verlassen": Trauer um Musikgenie Franco Battiato

·Lesedauer: 1 Min.
Der vielseitige Künstler Franco Battiato ist im Alter von 76 Jahren gestorben.
 (Bild: Getty Images / 2016 Sergione Infuso/Sergione Infuso - Corbis)
Der vielseitige Künstler Franco Battiato ist im Alter von 76 Jahren gestorben. (Bild: Getty Images / 2016 Sergione Infuso/Sergione Infuso - Corbis)

Der italienische Musiker Franco Battiato ist tot. Im Alter von 76 Jahren starb der ehemalige ESC-Teilnehmer in seiner Heimat Sizilien.

Große Trauer um Franco Battiato: Der italienische Musiker, Maler und Politiker starb am Dienstag im Alter in seiner Wohnung auf Sizilien. Das bestätigte die sizilianische Gemeinde Milo nach Medienberichten aus der italienischen Presse. Battiato, der schon länger krank gewesen sein soll, wurde 76 Jahre alt.

Franco Battiato wurde am 23. März 1945 als Francesco Battiato in Ionia, heute Riposto, auf Sizilien geboren. 1964 ging er nach Mailand, um in der Musikbranche Fuß zu fassen. Neun Jahre später veröffentlichte er sein erstes Album "Pollution". Viele erfolgreiche Alben folgten. Dabei ließ sich Battiato nie einer einzigen Stilrichtung zuordnen. Stattdessen bediente er zwischen Rock, Oper und Sythiepop verschiedene Genres. Auch einige esoterisch geprägte Messen verfasste der Italiener im Laufe seiner Karriere. 1984 trat er zudem zusammen mit der italienischen Sängerin Alice beim "Eurovision Song Contest" in Luxemburg an. Als Popduo Alice & Battiato belegten sie damals mit ihrem Song "I Treni di Tozeur" den fünften Platz.

"Einer der größten Songschreiber Italiens"

Doch nicht nur musikalisch war Battiato aktiv: Anfang der 1990-er begann er unter anderem zu malen. Unter dem Pseudonym Süphan Barzani wurden seine Werke weltweit ausgestellt. 2003 erhielt er zudem die Goldene Verdienstmedaille in Kunst und Kultur und 2004 den Verdienstorden von Italien. Außerdem war Battiato als Filmregisseur und Moderator sowie von 2012 bis 2013 als Referent für Tourismus, Sport und Veranstaltungen in der Regionalregierung von Sizilien aktiv.

In den sozialen Netzwerken nehmen zahlreiche Fans von Battiato Abschied. Der italienische Staatspräsident Sergio Mattarella würdigte den Künstler zudem in einer Mitteilung: "Ein Meister hat uns verlassen. Einer der größten Songschreiber Italiens."