Werbung

Minutenlange Stille: "Tatort"-Panne sorgt für Unmut

Ein 13-Jähriger am Steuer des alten Porsches? Ermittler Lannert (Richy Müller, links) ließ im
Ein 13-Jähriger am Steuer des alten Porsches? Ermittler Lannert (Richy Müller, links) ließ im

Der "Tatort" aus Stuttgart startete holprig: In den ersten zehn Minuten des Films fehlte am Sonntagabend eine entscheidende Tonspur. So waren zwar Musik und Hintergrundgeräusche, nicht jedoch die Dialoge der Darsteller zu hören.

Zu Beginn des neuen Stuttgart-Falles, dem "Tatort: Zerrissen", fühlte man sich fast wie im klassischen deutschen Krimifernsehen der 70er- oder 80er-Jahre: Ein Auto fährt gefährlich langsam zu dräuender Musik eine dämmrige Straße entlang. Dort scheint sich ein Juwelier auf den Feierabend vorzubereiten - und wird überfallen.

Der Fall rückte bei der Ausstrahlung am Sonntagabend jedoch schon bald in den Hintergrund - denn keiner der Darsteller war zu hören. Satte zehn Minuten lief der Film, bevor die Panne behoben und das Ermittler-Duo Thorsten Lannert (Richy Müller) und Sebastian Bootz (Felix Klare) wieder hörbar miteinander sprach. Zuvor waren lediglich Musik und Hintergrundgeräusche zu hören. Die Tonspur mit den Dialogen der Darstellerinnen und Darsteller fehlte.

Die Kommissare Lannert (Richy Müller, links) und Bootz (Felix Klare) waren zu Beginn des Krimis
Die Kommissare Lannert (Richy Müller, links) und Bootz (Felix Klare) waren zu Beginn des Krimis

Publikum verärgert über Ton-Panne: "Kontrolliert das niemand vorher?"

In den sozialen Medien ärgerten sich viele Zuschauerinnen und Zuschauer über die Panne. "Kontrolliert das niemand vorher?", fragte ein Threads-Nutzer. "Man reist zum Mond, es gibt Bluetooth und Autos können selbstständig abbremsen, beschleunigen und sogar eigenständig überholen, aber beim 'Tatort' bekommt man es im 21. Jahrhundert nicht hin, eine vernünftige, gut verstehbare und gleichbleibende Tonqualität zu liefern", wetterte ein Zuschauer auf Facebook. Eine weitere Facebook-Nutzerin sah diese weitaus lockerer: "Ich dachte, die Tonpanne wäre so gewollt, und ich hab ja trotzdem alles verstanden. Dachte, das wäre Kunst, Spitzentatort!"

"Tatort" aus Stuttgart: Ab welchem Alter ist man strafmündig?

ARD entschuldigt sich

Die ARD schrieb am Abend bei X (früher Twitter): «Wir bitten um Entschuldigung für die Tonprobleme. Den #Tatort in ganzer Länge und mit vollem Ton findet ihr in der #ARDMediathek.» Im Schnitt 8,39 Millionen (28,0 Prozent) saßen beim Pannen-«Tatort» vorm Fernseher.

Eine Sprecherin des Ersten Deutschen Fernsehens erläuterte der Deutschen Presse-Agentur noch am Abend, fast neun Minuten habe es bundesweit ein Problem mit der Ausspielung des Mehrkanal-Tonsystems Dolby-Surround gegeben. Gestört sei der Center-Kanal gewesen, auf dem die Stimmen und Dialoge zu hören sind. Für Stereo-TV gab es laut ARD keine Probleme.

Nachdem das Tonproblem gelöst war, lief der Film normal weiter. In der ARD Mediathek, wo der Film abrufbar ist, fehlte die entscheidende Tonspur nicht.

Video: Das sind die Newcomer und Dauerbrenner beim "Tatort"