Mittwoch, 17. April 2019: Das müssen Sie heute wissen

Jan Rübel
Reporter
Fliehende und Migranten warten auf einem Schlauchboot im Mittelmeer auf Rettung. (Bild: AP)

Leises Sterben im Meer und lautes Sterben an Land: der Überblick über die Nachrichten der Nacht und ein Ausblick auf den Tag.

EU-Außenbeauftragte fordert Mittelmeer-Mission

  • Union soll wieder Seenotrettung übernehmen

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat die EU-Mitgliedstaaten erneut aufgefordert, die Schiffe der EU-Mission Sophia wieder ins Mittelmeer zu verlegen. Sie seien eine effektive Abschreckung für Schleuser, sagte sie. Zudem müsse die EU den Waffen- und Ölschmuggel nach Libyen bekämpfen, der den dortigen Konflikt befeuere. Die Mission habe dazu beigetragen, dass die Zahl der Flüchtlinge, die nach Europa kommen, um mehr als 80 Prozent zurückgegangen sei. Seit der Gründung der Mission Sophia im Jahr 2015 seien 45.000 Menschen aus Seenot gerettet und rund 150 Schleuser festgenommen. Einige EU-Ministerpräsidenten bleiben bei der Meinung, Seenotrettung solle die libysche Marine übernehmen – aber dazu Näheres in der folgenden Meldung.

Kampf um Tripolis

  • Milizen streiten um Macht

In der libyschen Hauptstadt Tripolis sind am Dienstagabend mehrere Raketen eingeschlagen. Mindestens sieben heftige Explosionen erschütterten Tripolis. Aus einem Stadtteil im Süden der Hauptstadt stiegen dichte Rauchwolken auf. Das Land versinkt durch miteinander rivalisierende Milizen weiterhin in Chaos – aus dem die Menschen fliehen.

Trump unterstützt saudischen Krieg im Jemen

  • US-Präsident will keinen Druck auf seine Alliierten ausüben

Er hält zu seinen Buddys: US-Präsident Donald Trump hat mit einem Veto eine Kongress-Resolution gestoppt, die die Unterstützung von Saudi-Arabien im Jemen-Krieg beenden sollte. „Die Resolution ist ein überflüssiger und gefährlicher Versuch, meine von der Verfassung gegebenen Vollmachten zu schwächen“, sagte Trump. „Damit werden die Leben von Amerikanern und tapferen Soldaten gefährdet.“ Beide Kammern des US-Kongresses hatten die Resolution unterstützt. Sie soll die Vollmachten des Präsidenten zur Entsendung von Truppen in Kriegseinsätze beschränken. Die Abgeordneten weisen Trump an, alle Kräfte zur Unterstützung der umstrittenen Operation binnen 30 Tagen abzuziehen.

Stromschlag auf Zugdach tötet Jugendlichen

  • 16-Jähriger kletterte auf Kesselwagen

Ein Jugendlicher ist an einem Bahnhof in Bayern von einem tödlichen Stromschlag getroffen worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 16-Jährige mit drei Bekannten einen Geburtstag auf dem Bahnhofsgelände in Osterhofen gefeiert. Plötzlich kamen er und ein anderer Jugendlicher auf die Idee, auf einen Waggon eines abgestellten Güterzugs zu klettern. Als die beiden auf dem Kesselwagen standen, bildete sich an der elektrischen Oberleitung ein Lichtbogen, der den 16-Jährigen traf und sofort tötete. Der 15-Jährige wurde vom Dach geschleudert und lebensgefährlich verletzt.

Thailands Königin ist erkrankt

  • Sehr verehrte Königinmutter des Landes musste ins Krankenhaus

Thailands langjährige Königin Sirikit ist in ein Krankenhaus der Hauptstadt Bangkok eingeliefert worden. Die 86-Jährige leide an Fieber, teilte der Königliche Haushalt mit. Sirikit wird in ihrer Heimat immer noch als Königin verehrt, obwohl sie streng genommen inzwischen die Königsmutter ist. Ihr Mann, König Bhumipol, der mehr als sieben Jahrzehnte an der Spitze der Monarchie gestanden hatte, war im Oktober 2016 mit 88 Jahren gestorben. Inzwischen ist ihr Sohn Maha Vajiralongkorn neuer König.

Diese Ereignisse werden heute wichtig:

Indonesien wählt einen neuen Präsidenten

In Indonesien hat am Mittwoch die Präsidentenwahl begonnen. In der drittgrößten Demokratie der Welt bemüht sich Staatschef Joko Widodo um eine weitere fünfjährige Amtszeit. Sein Gegenkandidat ist der ehemalige General Prabowo Subianto. Beide standen sich bereits bei der Wahl 2014 gegenüber. Den Umfragen zufolge gilt der Amtsinhaber als klarer Favorit. Erste Ergebnisse werden noch im Lauf des Mittwochs erwartet. Das amtliche Endergebnis soll jedoch erst im Mai vorliegen.

Viertelfinalspiele der Champions League

Im Viertelfinale der Champions League steht die Woche der Entscheidung an. Der frühere Bayern-Trainer Pep Guardiola peilt mit Manchester City in dieser Saison vier Titel an. In der Königsklasse muss sein Team dafür im englischen Duell gegen Tottenham Hotspur einen Rückstand aufholen (0:1). Man Citys Premier-League-Konkurrent FC Liverpool geht zuversichtlich ins Rückspiel beim FC Porto – das Hinspiel gewannen die Liverpooler 2:0.

Gewinner des Tages ist…

…der Papst. Der darf heute im Vatikan die Klimaaktivistin Greta Thunberg treffen. Am Freitag will die Schwedin an einem Schulstreik in Rom teilnehmen. Machen die Bediensteten des Papstes mit?