"Mein Name ist wirklich weltbekannt"

·Lesedauer: 4 Min.
Vivian Schmitt ist seit 20 Jahren in der Pornobranche sehr erfolgreich. Bei "Die Alm" stellt sie sich neuen Herausforderungen.  (Bild: ProSieben / Benjamin Kis)
Vivian Schmitt ist seit 20 Jahren in der Pornobranche sehr erfolgreich. Bei "Die Alm" stellt sie sich neuen Herausforderungen. (Bild: ProSieben / Benjamin Kis)

In der Welt der Erwachsenunterhaltung ist sie ein Weltstar made in Germany - sagt zumindest Vivian Schmitt. Im Interview erklärt die 43-Jährige, was sie von der Webcam weg und hin zur ProSieben-Show "Die Alm" lockte.

Zehn Jahre ist es her, dass ProSieben zum letzten Mal TV-erfahrene Menschen in die Alpen entsandte. Seit Kurzem stellen sich erneut mehr oder minder prominente Flachlandtiroler den Dürftigkeiten und Herausforderungen inmitten von Heu, Schmutz und Kuhmist. Mittendrin bei "Die Alm - Promischweiß und Edelweiß" (donnerstags, 20.15 Uhr, ProSieben) ist die Erotikfilmlegende Vivian Schmitt. Im Interview spricht die 43-Jährige über anatomische Vorzüge, alte und neue Fans sowie ihre Lust auf berufliche Abwechslung.

teleschau: Frau Schmitt, was treibt Sie auf "Die Alm"?

Vivian Schmitt: Als ich die Einladung erhalten habe, dachte ich: "Warum denn nicht? Da hast du eine neue Herausforderung." Auch nach einem privat etwas schweren Jahr wollte ich etwas Neues erleben.

teleschau: Was erwarten Sie von dem "Neuen"?

Schmitt: Viele Herausforderungen, neue Leute kennenlernen, einfach neue Sachen erleben. In meinem Alltag mache ich ansonsten Webcam. Und jeden Tag meine Brüste auspacken, ist mir auf Dauer dann auch zu langweilig.

teleschau: Das heißt, Ihre Oberweite bleibt den ProSieben-Zuschauern vorenthalten?

Schmitt: Einmal zeige ich sie oder vielleicht zweimal - beim Umziehen. Nicht öfter! Das Problem war die Kälte. Es war so unfassbar eisig, furchtbar. Der Aufenthalt auf der Alm war wirklich ein krasses Erlebnis. Jetzt bin ich kein reiner Sommermensch. Aber die Kälte dort oben war schon eine große Herausforderung.

teleschau: Wer Sie womöglich nicht kennt: Vorgestellt von ProSieben werden Sie als "Erotik-Queen". Sind Sie mit dieser Umschreibung einverstanden?

Schmitt: Das ist okay. Erotik-Queen heißt, man hätte sehr viel erreicht. Mein Name Vivian Schmitt ist wirklich weltbekannt - als deutscher Pornostar. Diesbezüglich bin ich stolz darauf. Das muss ich ehrlich sagen. Sich den Namen erst mal so zu erarbeiten, ist ja auch nicht so einfach.

teleschau: Ihre Erfolge als "Erotik-Queen"?

Schmitt: Als "Erotik-Queen" habe ich sehr viele Filme gemacht. Ich bin seit 20 Jahren in der Pornobranche sehr erfolgreich. Dazu kommen zahlreiche Awards unter anderem bei der "Venus". Diese sind wie die Oscars in Hollywood - nur eben im Pornobereich.

Inmitten von Heu, Schmutz und Kuhmist beleben zehn Promis "Die Alm". Mit dabei ist die Erotik-Queen Vivian Schmitt (links). (Bild: ProSieben / Benjamin Kis)
Inmitten von Heu, Schmutz und Kuhmist beleben zehn Promis "Die Alm". Mit dabei ist die Erotik-Queen Vivian Schmitt (links). (Bild: ProSieben / Benjamin Kis)

"Ich hatte immer Spaß bei der Arbeit"

teleschau: Erleben Sie Vorurteile aufgrund ihres beruflichen Werdegangs?

Schmitt: Manche mögen sagen, die kann ja nichts. Aber ich war sehr erfolgreich in den vergangenen 20 Jahren. Wichtig aber ist: Ich hatte immer Spaß bei der Arbeit. Und ich habe nie irgendwas aus Zwang gemacht. Ich habe immer mitentschieden, mit wem ich drehe oder was ich drehe.

teleschau: Als Pornodarstellerin unter anderem bei dem Anbieter Videorama waren Sie ein Star. Ist Ihr Besuch bei "Die Alm" der Versuch, den Namen Vivian Schmitt noch einmal bekannter zu machen?

Schmitt: Ja und nein. Ich habe die Gelegenheit zur Teilnahme erhalten. Und ich hatte Lust darauf. Abgesehen von der Gage. Gut! Aber eines dieser vermeintlichen Comebacks ist "Die Alm" für mich nicht.

teleschau: Sie wollten eben "Neues" erleben, richtig?

Schmitt: Ich möchte jetzt nicht noch mal in der Pornobranche durchstarten. Dafür bin ich, denke ich, mittlerweile zu alt. Aber einfach etwas Anderes zu wagen. Etwas komplett Neues! Wenn sich diese Gelegenheit ergibt, warum nicht?

Zehn Promis auf einer einsamen Berghütte: Das ist "Die Alm" bei ProSieben. (Bild: ProSieben)
Zehn Promis auf einer einsamen Berghütte: Das ist "Die Alm" bei ProSieben. (Bild: ProSieben)

"Das Format wird beim Publikum gut ankommen"

teleschau: Welche Gelegenheiten könnten das sein? Weitere Engagements im Reality-TV?

Schmitt: Ich sage mal so, wenn etwas kommt, auf das ich Bock habe, klar, gerne. Aber ich werde jetzt nicht alles machen, etwa Formate nach dem Motto "Promis nackt am Strand". Diese "älteren" Körper will doch auch niemand sehen.

teleschau: Wie es heißt, seien Sie vor der Kamera noch immer sehr erfolgreich.

Schmitt: Ja, ich mache Webcam unter anderem bei livestrip.com.

teleschau: Sind Ihnen "alte" Fans vehement treu geblieben oder kommen viele Jüngere neu dazu?

Schmitt: Bei mir ist das so: Als ich jung war, hatte ich ältere Fans. Jetzt, da ich älter bin, habe ich mehr jüngere Fans. Womöglich stehen sie auf "ältere" Frauen.

teleschau: Ist das ein Kompliment?

Schmitt: Ja, das finde ich schon

teleschau: Wird "Die Alm" ein Erfolg?

Schmitt: Da es das Format schon so lange nicht mehr gab, sind viele neugierig. So viel verrate ich: Es wird schon geil. Das Format wird beim Publikum gut ankommen.

Die Prominenten von "Die Alm" bestreiten ihren Aufenthalt in Südtiriol in 1.680 Meter Höhe auf dem Laseiderhof. Er gehört zu den höchstgelegenen Höfen der italienischen Gemeinde Villnöß. (Bild: ProSieben / Benjamin Kis)
Die Prominenten von "Die Alm" bestreiten ihren Aufenthalt in Südtiriol in 1.680 Meter Höhe auf dem Laseiderhof. Er gehört zu den höchstgelegenen Höfen der italienischen Gemeinde Villnöß. (Bild: ProSieben / Benjamin Kis)
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.