Namenswahl, mal anders: Eltern lassen auf Facebook abstimmen

McKenna, Addilyne, Madelyn oder Emily – ein amerikanisches Ehepaar aus Crystal Lake konnte sich einfach nicht auf einen Namen für sein ungeborenes Töchterchen einigen. Also wandten Lindsey und Dave Meske eine Auswahl-Methode der modernen Art an: Sie öffneten eine Facebook-Seite, auf der über den schönsten der vier Namen abgestimmt werden kann. Nun darf die ganze Welt bei der schwierigen Entscheidung mithelfen.

Geht es nach der werdenden Mutter, so soll ihre zweite Tochter McKenna oder Addilyne heißen – dem Vater hingegen wären Madelyn oder Emily lieber. Doch anstatt sich wegen der Namensgebung in die Haare zu kriegen, starteten Lindsey und Dave Meske eine faire Abstimmung. Die 24-Jährige und der 27-Jährige legten eine Facebook-Seite namens „Name My Child“ an. Darauf stehen die vier Mädchennamen zur Auswahl. Die Besucher der Seite werden darum gebeten, für einen davon ihre Stimme abzugeben.

Zuerst sollten nur Freunde und Verwandte der werdenden Eltern wählen – doch dann stellte der Vater in spe fest, dass seine Gattin ihm in der Anzahl ihrer Facebook-Freunde überlegen ist und die Namenwahl deshalb zu ihren Gunsten ausfallen würde. Also schalteten die beiden die Facebook-Seite für die Allgemeinheit frei. Somit können jetzt Menschen aus der ganzen Welt über den Namen abstimmen.

Lesen Sie auch: „Gefällt mir?" - Facebook als Namensgeber

„Wir sind die Ersten, die das machen“, sagte Dave Meske der US-Lokalzeitung „Northwest Herald“. „Es ist ein schönes kleines Experiment.“ Und eines, das sich reger Teilnahme erfreut. Bis zur Entscheidung ist allerdings noch etwas Zeit, denn McKenna, Addilyne, Madelyn oder Emily wird erst im Januar das Licht der Welt erblicken. Die werdenden Eltern wollen die Abstimmung noch bis Dezember laufen lassen. „Egal, welcher Name dann gewinnt: Er wird der Name unserer Tochter sein“, so Dave Meske gegenüber der Zeitung.

Derzeit führt Madelyn mit knappem Vorsprung die Liste an – ganz entgegen der Präferenz der Erstgeborenen im Hause Meske. Die vierjährige Brianna würde ihr Schwesterchen nämlich am liebsten McKenna nennen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.