Neue "Der Exorzist"-Trilogie geplant

·Lesedauer: 1 Min.
"Der Exorzist" (1973) gilt als einer der besten Horrorfilme aller Zeiten. (Bild: Warner Bros. Pictures/Sunset Boulevard/Corbis via Getty Images)
"Der Exorzist" (1973) gilt als einer der besten Horrorfilme aller Zeiten. (Bild: Warner Bros. Pictures/Sunset Boulevard/Corbis via Getty Images)

Gleich drei neue "Exorzist"-Filme sollen ab 2023 in die Kinos kommen. Mit dabei: ein Star aus dem Original von 1973.

"Der Exorzist", William Friedkins dämonisches Meisterwerk nach einem Roman von William Peter Blatty, zählt zu den größten Horrorfilmen aller Zeiten. Nun plant das Filmstudio Universal eine Neuauflage des Klassikers von 1973 - in Form einer Trilogie, an der auch das für erfolgreiche Horror-Kost beteiligte Produktionsunternehmen Blumhouse beteiligt ist.

Regie beim ersten der drei Teile soll David Gordon Green führen, der zuletzt beim elften Film der "Halloween"-Reihe hinter der Kamera stand. Wie unter anderem der "Hollywood Reporter" berichtet, wurde Leslie Odom Jr. ("Hamilton") für die Hauptrolle verpflichtet; auch Oscarpreisträgerin Ellen Burstyn konnte für das Projekt gewonnen werden - die 88-Jährige wird erneut die Rolle der Chris MacNeil übernehmen, die sie bereits im Originalfilm gespielt hatte.

Ellen Burstyn (rechts, mit Linda Blair) wird auch in der Neuauflage zu sehen sein. Schon im Original spielte sie die Rolle der Chris MacNeil. (Bild: Warner Bros. Pictures/Sunset Boulevard/Corbis via Getty Images)
Ellen Burstyn (rechts, mit Linda Blair) wird auch in der Neuauflage zu sehen sein. Schon im Original spielte sie die Rolle der Chris MacNeil. (Bild: Warner Bros. Pictures/Sunset Boulevard/Corbis via Getty Images)

Für zehn Oscars nominiert

"Der Exorzist" war bei seinem Erscheinen ein Überraschungserfolg: Für den Gruselfilm gab es zwei Oscars (für das beste adaptierte Drehbuch und den besten Ton) sowie acht weitere Nominierungen, außerdem gilt Friedkins Streifen als einer der finanziell erfolgreichsten Horrorfilme aller Zeiten. Erzählt wird die Geschichte eines zwölfjährigen Mädchens, das vom Teufel besessen ist und von seiner Mutter mithilfe zweier Priester gerettet werden soll. Mehrere kommerziell und künstlerisch eher enttäuschende Fortsetzungen folgten.

Der erste Film der neuen Trilogie, die insgesamt 400 Millionen US-Dollar kosten soll, soll im Oktober 2023 zeitgleich in den US-Kinos sowie beim Streamingdienst Peacock starten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.