Darum platzte der WWE-Megaplan mit The Rock

Martin Hoffmann
Dwayne "The Rock" Johnson verrät, warum er nicht gemeinsam mit Ronda Rousey bei WrestleMania 34 angetreten ist

Ronda Rousey hat ihr großes WWE-Debüt bei WrestleMania 34 hinter sich - es ist jedoch ein offenes Geheimnis, dass die Wrestling-Liga es gern noch etwas größer gemacht hätte.

Kurt Angle, Rouseys Partner bei ihrem Debütkampf gegen Triple H und Stephanie McMahon, war nicht die erste Wahl der WWE-Bosse. Lieber hätten sie Dwayne "The Rock" Johnson gehabt, WWE-Legende und nun Hollywood-Superstar.

Nun hat The Rock das erstmals bestätigt - und verraten, warum es nicht klappte (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

The Rock konnte WWE nicht zusagen

Vor rund zwei Monaten hätten WWE-Chef Vince McMahon und er über einen potenziellen Auftritt bei der Show in New Orleans gesprochen, berichtete er dem Radiosender Kiss FM UK: "Er hat mir dabei die wirklich tolle Idee vorgetragen, in ein Tag Team Match mit Ronda Rousey involviert zu werden."

Rousey hat dasselbe Management wie Johnson, zusammen hatten die beiden bei WrestleMania 31 schon einmal einen Auftritt absolviert, bei dem Stephanie McMahon und Rocks alter Rivale Triple H ihr Widerpart waren.

Diesmal jedoch "konnten wir es leider nicht zum Laufen bringen", erzählte der 45-Jährige. Er hatte andere Verpflichtungen, sei während WrestleMania in Schanghai gewesen, um seinen aktuellen Film "Rampage" zu promoten.


Johnson schließt nicht aus, dass Rousey und er zu einem späteren Zeitpunkt noch zusammen bei WWE antreten könnten: "Wer weiß, was kommt?"

Auch Batista war angefragt

Der "Great One" war nicht der einzige WWE-Altstar, den die Liga für das Match mit Rousey anfragte.


Medienberichten zufolge gab es auch Gespräche mit dem ebenfalls in Hollywood durchgestarteten Batista (Dave Bautista, jetzt überall bekannt als Drax The Destroyer aus "Guardians of The Galaxy"). Laut Pro Wrestling Sheet war "The Animal" auch interessiert, WWE habe sich dann aber gegen ihn entschieden und sich nicht mehr bei ihm gemeldet.

Batista hatte vor einiger Zeit erklärt, dass er sich ein letztes Comeback bei WWE vorstellen könne, wenn er dabei nochmal gegen seinen alten Rivalen und Mentor Triple H antreten könne.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen