Politisches Patt im Irak: Al-Sadr-Anhänger besetzen Parlament

Im Irak halten Unterstützer des schiitischen Geistlichen Muktada al-Sadr das Parlamentsgebäude in der Grünen Zone in Bagdad besetzt. Mit den Protesten will die Al-Sadr-Bewegung verhindern, dass ihre politischen Gegner um Ex-Regierungschef Nuri al-Maliki eine Regierung bilden können. Die schiitische Parteienallianz um Al-Maliki will einen eigenen Kandidaten zum Regierungschef machen, den ehemaligen Minister Mohammed Schia al-Sudani. Dieser steht laut Al-Sadr dem Ex-Premier Al-Maliki viel zu nahe. Al-Sadr und Al-Maliki sind verfeindet. Außerdem sympathisieren Al-Maliki und dessen Allianz offen mit dem Nachbarland Iran. Al-Sadr wiederum möchte den Einfluss der Führung in Teheran zurückdrängen.

In der Nähe des Parlaments demonstrierten die Gegner von Al-Sadr.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.