Prinz Harry und Herzogin Meghan ziehen sich als Royals zurück!

(elm/spot)
Prinz Harry und Herzogin Meghan besuchten Anfang 2020 das Canada House in London. (Bild: imago images/i Images)

Brechen Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) mit der britischen Königsfamilie? Wie die beiden in einem Posting auf Instagram mitteilen, legen sie ihre royalen Pflichten nieder, streben an, "finanziell unabhängig" zu werden und Großbritannien zu verlassen, jedenfalls teilweise.


Ihr Leben werde künftig zwischen den USA und England stattfinden, wie die beiden die Weltöffentlichkeit wissen lassen: "Nach monatelanger Reflexion und internen Diskussionen, haben wir uns dazu entschieden, dieses Jahr eine progressive neue Rolle innerhalb dieser Institution herauszuarbeiten", heißt es in dem Posting der beiden.


Jede Menge Spekulationen


Britische Medien spekulieren darüber, dass die Gründe darin zu finden seien, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex keine zentrale Rolle bei den Plänen der Krone für die Zukunft spielten. "Sehen Sie sich nur das Bild von der Queen mit dem Prinzen von Wales, dem Duke von Cambridge und George an, das letzte Woche veröffentlicht wurde", zitiert etwa "The Sun" eine anonyme Quelle, die Prinz Harry und Herzogin Meghan nahestehen soll.

In ihrem Posting beteuert das Sussex-Paar, der Krone künftig weiterhin verbunden bleiben, ihr "dienen" zu wollen. Explizit nennen sie die Personen, die auf dem Neujahrsgruß zu sehen sind.



Erst Archie, jetzt die Eltern


Bereits nach der Geburt ihres Sohnes Archie Mountbatten-Windsor (acht Monate) im Mai 2019 haben die beiden darauf verzichtet, ihm einen offiziellen Adelstitel zu verleihen. Vielmehr solle ihr Kind als Privatbürger aufwachsen.

Zuvor gab es Irritationen, da Prinz Harry und Herzogin Meghan Weihnachten nicht in England feiern wollten und den Instagram-Account, den sie gemeinsam mit Harrys Bruder Prinz William (37) und dessen Ehefrau Herzogin Kate (37) betrieben, verlassen und einen eigenen gestartet hatten.