Prinzessin Anne und Herzogin Kate: Erstes gemeinsames Engagement

·Lesedauer: 1 Min.
Herzogin Kate (l.) und Prinzessin Anne stehen kurz vor ihrem ersten gemeinsamen Termin. (Bild: [M] Frederic Legrand - COMEO/Shutterstock.com / imago/AAP)
Herzogin Kate (l.) und Prinzessin Anne stehen kurz vor ihrem ersten gemeinsamen Termin. (Bild: [M] Frederic Legrand - COMEO/Shutterstock.com / imago/AAP)

Prinzessin Anne (71) und Herzogin Kate (40) standen natürlich schon oft zusammen mit anderen hochrangigen Royals auf dem Balkon des Buckingham Palastes, um die jährliche Militärparade "Trooping the Colour" zu Ehren des Geburtstags von Queen Elizabeth II. (96) zu bestaunen. Doch einen hochoffiziellen Termin, den nur die beiden im Auftrag der Königin absolvierten, den gab es noch nicht. Bis jetzt.

Die Tochter der Queen und die Ehefrau des Queen-Enkels Prinz William (39) werden in der kommenden Woche gemeinsam zwei Hebammenorganisationen in London besuchen, deren Schirmherrinnen sie sind. Prinzessin Anne kümmert sich seit 20 Jahren um das Royal College of Midwives (RCM), während die Herzogin von Cambridge das Royal College of Obstetricians and Gynecologists (RCOG) seit 2018 betreut.

Bei ihrem Besuch am Mittwoch (27.4.) wird auch ein Roundtable-Gespräch der beiden Royals mit Experten aus der Branche und frischgebackenen Müttern stattfinden.

Initiative der "New Firm"

Wie "Mail Online" weiter meldet, sind die Princess Royal - so ihr offizieller Titel - und die Herzogin Teil der von der Königin gegründeten "New Firm" (Dt. "Neue Firma"). Neben den beiden gehören dazu auch Prinz William, Prinz Edward (58) und dessen Ehefrau Gräfin Sophie (57). Diese Vertreterinnen und Vertreter der königlichen Familie werden sowohl persönlich als auch virtuell enger zusammenarbeiten.

Die "New Firm" wurde gegründet, nachdem Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) angekündigt hatten, sich von ihren Rollen als hochrangige Royals zurückziehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.