Putzige TV-Panne: Hund stört Wettermoderator in Live-Sendung

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 2 Min.

Fernsehpannen hat es schon viele gegeben. Dass ein Hund eine Sendung vereitelt, hat dagegen Seltenheitswert. In Kanada ließ sich ein putziger Vierbeiner davon nicht abhalten, als er in die Live-Übertragung eines Wetterberichts platzte.

"Was haben wir hier? Einige dunkle Wolken ziehen vorüber." – Meteorologe Anthony Farnell begann gerade, den Zuschauern der kanadischen Nachrichten-Sendung "Toronto Global" das aufziehende schlechte Wetter zu verkünden, als der vierbeinige Eindringling plötzlich im Bild auftauchte.

Sichtlich Spaß hat der Kläffer im Studio: läuft hierhin und dort hin, schnüffelt mal da, mal hier, schaut neugierig noch oben, dann nach unten, sucht etwas, wedelt mit dem Schwanz. Warum sich aufregen, warum knurren und kläffen – ist doch die normalste Sache der Welt, einfach mal so eine TV-Sendung zu vereiteln.

Ist doch alles ganz normal

Gelassen bleibt auch Moderator Farnell, der dazu noch Schlagkraft beweist. Das Wetter sei bedrohlich, sagt er – und spielt dabei auf die Anwesenheit des kleinen Rüden an. Aus dem Konzept lässt er sich bis zuletzt nicht bringen. Warum auch, ist doch die normalste Sache der Welt, so eine TV-Panne.

Ruhig geblieben waren hingegen die Zuschauer nicht. Sie amüsierten sich über den Fauxpas, wie man den Reaktionen im Internet entnehmen kann. Es sei das Beste, was er in der ganzen Woche gesehen habe, schreibt ein Zuschauer auf Twitter. Eine Nutzerin derselben Plattform meint: "Das ist der beste Wetterhund aller Zeiten".

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Vielleicht haben die meteorologischen Qualitäten des Kläffers auch etwas damit zu tun: Er gehört Moderator Farnell. Wie das Herrchen so der Hund, sozusagen. Der Namen des Vierbeiners fällt übrigens vor laufender Kamera: Storm. "Storm is in the building", sagt der Meteorologe. Sturm zieht durch das Gebäude. Wie passend, wie Wort und Bild ineinandergreifen – als wäre die Panne geplant worden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.