Rapper Fler von Berliner Polizei festgenommen

(wue/spot)

Der deutsche Rapper Fler (37, "Atlantis") ist von der Polizei am Dienstag festgenommen worden.

Fler während eines Auftritts in Leipzig (Bild: imago images/Michael Schöne)

Das hat die Generalstaatsanwaltschaft Berlin bestätigt. "Berliner Polizeibeamte haben heute früh gegen 10.00 Uhr im Auftrag der Staatsanwaltschaft Berlin in Zehlendorf den Rapper Fler verhaftet", heißt es in einem offiziellen Tweet.

Die Grundlage für die Verhaftung sei "ein Haftbefehl wegen Raubes und Körperverletzung zum Nachteil eines RTL-TV-Teams", heißt es weiter.

Fler: Beleidigungen gegen Kampagane, die frauenfeindliche Texte im Hiphop kritisiert

Der Sender hatte in der vergangenen Woche berichtet, dass Fler zuerst gegen eine Kamera und dann mit der Faust in das Gesicht eines Kameramanns geschlagen habe, der daraufhin mit Platzwunden ins Krankenhaus eingeliefert worden sein soll.

Das sagt Fler zu der Angelegenheit

Auch Fler meldete sich kurz nach dem Vorfall zu Wort. Eine Reporterin, ein Kamera- und ein Tonmann hätten ihn demnach erwartet, als er aus einem Louis-Vuitton-Store kam, erklärt er bei Twitter. Und weiter: "Bevor es zwischen mir und den zwei Männern überhaupt zu einem Streit kam, wurde die Reporterin mehrmals von mir gebeten, mich und besonders meine Freundin nicht zu filmen. Von Persönlichkeitsrechten scheint RTL nicht viel zu halten!" Nachdem der Rapper die Kamera runtergeschlagen habe, sei er von den beiden Männern angegriffen worden.

Dass er die Kamera des Teams beschädigt hat, scheint für den Rapper in Ordnung zu gehen. Auch die Tatsache, dass einer der Kameramänner wegen ihm ins Krankenhaus musste.

Die Reaktionen auf die Tweets von Fler zu den Geschehnissen sind gemischt. Aber viele kritisieren den Rapper für sein Verhalten, wie diese Twitter-Userin:

Näheres zu den Ermittlungen ist noch nicht bekannt.