Rechte Demo in Köln: Der nächste Großeinsatz für die Polizei im April

Die Polizei Köln informiert zum Protestverhalten bei Demonstrationen.

Der Polizei steht ein arbeitsreicher April bevor: Höhepunkt ist der AfD-Parteitag im Hotel Maritim am 22. April: An jenem Samstag werden mehrere zehntausend Demonstranten in der Innenstadt erwartet, die Polizei will 3000 Beamte in mehreren Schichten einsetzen.

Demo-Motto lautet „Köln für deutschen Sozialismus“

Doch schon eine Woche vorher werden Hundertschaften in großer Zahl benötigt: Denn nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ hat ein Aktivist aus der rechten Szene für den 15. April eine Demonstration in der Innenstadt angemeldet. 

Das Motto lautet: „Köln für deutschen Sozialismus“. Die Rechten wollen nach eigenen Worten gegen „linke Intoleranz“ demonstrieren.

Der Anmelder erwartet nach eigenen Angaben etwa 100 Teilnehmer. Das Bündnis „Köln Nord gegen Rechts“ hat bereits eine Gegenveranstaltung bei der Polizei angemeldet, hier wird mit 300 bis 400 Teilnehmern gerechnet. Beide Veranstalter planen einen Aufzug. Schauplatz ist die Gegend rund um das Autonome Zentrum zwischen dem Bahnhof Süd an der Dasselstraße und dem Justizpalast an der Luxemburger Straße.

Aufzugstrecke unklar

Mit beiden Anmeldern seien bereits Kooperationsgespräche geführt worden, bestätigte ein Polizeisprecher. Wie die Aufzugsstrecken aussehen werden, ist offenbar noch nicht abschließend geklärt. Fest steht nur: „Wir bereiten uns auf einen personalintensiven Einsatz vor“, sagt der Polizeisprecher. 

Details mag er nicht nennen, die Planungen seien auch noch nicht abgeschlossen. Aber wie zu erfahren war, ist mit einer Dimension zu rechnen, wie es sie zuletzt Mitte Januar bei einem rechten Aufmarsch in Deutz gab. Seinerzeit hatte die Polizei ungefähr 1500 Beamte eingesetzt. Nennenswerte Zwischenfälle gab es damals nicht....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen