1 / 10

BANKÜBERFALL IN BERLIN-ZEHLENDORF

Kaum ein Überfall in Deutschland ist so in Erinnerung geblieben wie der Banküberfall am 27. Juni 1995 in Berlin Zehlendorf. Die Vorgehensweise der Täter war spektakulär: Sie gruben einen unterirdischen Tunnel zur Commerzbank in der Breisgauer Straße 8. Zwei der Täter kamen so durch das Kellergeschoss in die Bank, vier weitere durch die Fronttür. Die Täter nahmen 16 Geiseln und forderten 17 Millionen Mark (etwa 8,5 Millionen Euro) Lösegeld sowie einen Helikopter und einen Fluchtwagen. Die Polizei zahlte die Summe und stürmte das Gebäude – die Täter konnten durch den Tunnel zunächst flüchten. Wie hoch die Beute wirklich war, ist bis heute unklar – es soll sich auf circa 8,3 Millionen Euro belaufen. Mehrere der Täter konnten später gestellt werden. (AP Photo/Paulus Ponizak)

Die größten Raubüberfälle der Geschichte

Sie hielten ganze Länder in Atem – und sorgten international für Aufsehen: Im Laufe der jüngeren Geschichte kam es immer wieder zu spektakulären Raubüberfällen. Unterirdische Tunnel, ausgeklügelte Strategien und Beute in Millionen- bis hin Milliardenhöhe … diese zehn Coups gingen in die Geschichte ein.