Schweden will 106-jährige Flüchtlingsfrau ausweisen

Schweden will 106-jährige Flüchtlingsfrau ausweisen

In Schweden sorgt die Flüchtlingsfrau Bibihal Uzbeki für Aufsehen: Mit stolzen 106 Jahren lebt die Greisin seit dem Herbst 2015 in dem EU-Land, doch nun wurde ihr Asylantrag abgelehnt.

Der wohl älteste Flüchtling der Welt legte eine anstrengende Reise zurück, um nach Schweden zu gelangen. Innerhalb von 20 Tagen reiste Bibihal Uzbeki aus Kunduz in Afghanistan über den Iran, die Türkei, Griechenland, Serbien bis nach Kroatien und landete dort in einem Flüchtlingslager, so "Der Westen". Teilweise wurde sie dabei von ihrem 67-jährigen Sohn und den Enkelkindern getragen. In Deutschland bekam die Flüchtlingsfrau dann einen Rollstuhl geschenkt.

Ruhe erhoffte sich die Bauernfamilie im November 2015. Damals schafften sie es nach Schweden. Im Januar 2016 kamen sie in einer Asylunterkunft in der Nähe von Göteborg unter. Nun der Schock: Laut dem Portal "Blankspot.se", wurde der Asylantrag der rüstigen Flüchtlingsfrau im Juni abgelehnt. Demnach soll sie in ihr Heimatland zurückkehren oder ein anderes Land finden, dass sie aufnimmt. Der zuständige Anwalt hat Widerspruch gegen die Entscheidung eingelegt. Der Fall soll noch vor einem Verwaltungsgericht verhandelt.

Ob Bibihal Uzbeki in Schweden bleiben kann, ist also noch nicht geklärt. Im März 2016 erklärte der Flüchtling im Gespräch mit einer örtlichen Zeitung: "Ich bin froh, dass meine Kinder und Enkel hier sind und sicher sind. Das ist die Hauptsache."

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen