Slowakei meldet dramatische Ausbreitung britischer Corona-Mutation

·Lesedauer: 1 Min.
Schlange vor einem Testzentrum in Nitra (Bild: Jan Husar/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)
Schlange vor einem Testzentrum in Nitra (Bild: Jan Husar/SOPA Images/LightRocket via Getty Images)

Gesundheitsbehörden und Experten in der Slowakei schlagen Alarm, dass sich die sogenannte britische Mutation des Coronavirus dramatisch ausbreite. Regierungschef Igor Matovic meldete am Freitag auf Facebook einen Anteil der Mutation von rund 71 Prozent aller positiven Testergebnisse vom Mittwoch. Regional wurden auch höhere Werte berichtet.

Die Universitätsklinik der zweitgrößten Stadt Kosice in der Ostslowakei gab am Freitag bekannt, dass der Anteil der Mutation an ihren zuletzt untersuchten Proben bereits auf mehr als 90 Prozent der positiven Testergebnisse angestiegen sei.

“Es scheint, dass der Anteil in der Slowakei höher als im Rest der Europäischen Union und auch höher als in Großbritannien ist”, erklärte Pavol Jarcuska, der Vorstand der zur Universität Kosice gehörenden Klinik für Infektiologie und Reisemedizin gegenüber der Nachrichtenagentur TASR.

Schul-Öffnungen vielerorts abgesagt

Wegen der verschärften Pandemie-Situation sagten mehrere Städte und Regionalverwaltungen ihre geplanten Teil-Öffnungen der Schulen wieder ab. Nach ursprünglichen Plänen des Bildungsministeriums in Bratislava sollten ab Montag zumindest die bis zehn Jahre alten Schüler wieder in die Schule gehen dürfen, wenn auch unter strengen Auflagen wie verpflichtenden Corona-Tests.

Viele Regionalbehörden erklärten sich mittlerweile außerstande, rechtzeitig alle für die Öffnung vorgeschriebenen Corona-Tests sicherstellen zu können. Die Zahl der Corona-Toten in der Slowakei stieg bis Freitag nach offiziellen Angaben auf mehr als 5000.

Video: RKI-Chef Wieler warnt vor Gefahr durch Mutationen