So bewältigte Hardy Krüger jr. den plötzlichen Kindstod seines Sohnes

·Lesedauer: 1 Min.
Schauspieler Hardy Krüger jr. erlitt mit dem Verlust seines Sohnes einen schweren Schicksalsschlag. (Bild: Getty Images / 2019 Tristar Media)
Schauspieler Hardy Krüger jr. erlitt mit dem Verlust seines Sohnes einen schweren Schicksalsschlag. (Bild: Getty Images / 2019 Tristar Media)

Hardy Krüger jr. verlor vor zehn Jahren seinen kleinen Sohn. Nun schildert der Schauspieler, wie schwer ihm der Umgang damit fiel und warum er inzwischen trotzdem nach vorne schauen kann.

Es war ein schwerer Schicksalsschlag: Vor zehn Jahren verstarb der kleine Sohn von Schauspieler Hardy Krüger jr. am plötzlichen Kindstod. Paul-Luca wurde nur acht Monate alt. Wie er mit diesem tragischen Unglück umging und schließlich einen Weg fand, wieder glücklich zu sein, erklärt Hardy Krüger jr. in der neuen Ausgabe der "Gala", die am Donnerstag erscheint.

Für den 52-Jährigen war die Bewältigung des Verlustes ein beschwerlicher Weg. "Für Hinterlassene ist es eine Tragödie. Ich habe mich fast totgesoffen", beichtet Hardy Krüger jr. Doch dann berappelte sich der Schauspieler wieder. "Heute weiß ich: Das Leben bedeutet Konfrontation und eben nicht einfach weglaufen." Krüger musste mit dem Tod Paul-Lucas umgehen lernen und dennoch nach vorne schauen: "Und ich nehme die Herausforderung an, mein Leben auf eine neue Art weiterleben zu dürfen."

Hardy Krüger jr. ist in dritter Ehe mit seiner Frau Alice verheiratet. Heute kann der 52-jährige Wahlberliner nach vorne blicken. (Bild: 2020 Getty Images/Andreas Rentz)
Hardy Krüger jr. ist in dritter Ehe mit seiner Frau Alice verheiratet. Heute kann der 52-jährige Wahlberliner nach vorne blicken. (Bild: 2020 Getty Images/Andreas Rentz)

"Man darf wieder glücklich sein"

Hardy Krüger jr. ist Vater von vier Kindern und lebt gemeinsam mit seiner Frau Alice in Berlin. Inzwischen fühle er sich angekommen, versicherte er gegenüber "Gala". Dies läge auch daran, dass er erkannt habe, "dass man wieder glücklich sein darf, nachdem einem Schlimmes widerfahren ist."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.