So sind Zuschauer am Sonntag beim dritten TV-Triell live dabei

·Lesedauer: 1 Min.
Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz bewerben sich um das wichtigste politische Amt in Deutschland. (Bild: imago/Future Image / imago/Future Image / imago/Manfred Segerer)
Armin Laschet, Annalena Baerbock und Olaf Scholz bewerben sich um das wichtigste politische Amt in Deutschland. (Bild: imago/Future Image / imago/Future Image / imago/Manfred Segerer)

Das letzte TV-Triell der Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock (40, Grüne), Olaf Scholz (63, SPD) und Armin Laschet (60, CDU) beginnt am Sonntag um 20:15 Uhr. Linda Zervakis (46) und Claudia von Brauchitsch (47) moderieren das dritte Aufeinandertreffen des Trios, das auf ProSieben, Sat.1 und kabel eins zu sehen ist.

In ihrem jeweiligen Online-Angebot bieten ProSieben, Sat.1 und kabel eins außerdem Livestreams an, hierzu ist eine Registrierung notwendig. Zu guter Letzt ist das Triell auch über den YouTube-Kanal der ProSieben-Sendung Galileo streambar.

Setzt sich der Trend fort?

Umfragen unter Zuschauern brachten nach den ersten beiden Triellen die Erkenntnis: SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Nase vorn, sowohl Sympathie- als auch Kompetenzwerte hat der ehemalige Hamburger Bürgermeister auf seiner Seite. Für CDU-Kandidat Armin Laschet und Grünen-Kandidatin Annalena Baerbock ist das finale Triell eine Woche vor der Bundestagswahl deshalb die vorletzte Chance, Wählerinnen und Wähler in der direkten Auseinandersetzung für sich zu gewinnen.

Die letzte Gelegenheit dazu bietet sich am Donnerstag vor der Wahl: Am 23. September übertragen ARD und ZDF ab 20:15 Uhr die Schlussrunde der Spitzenkandidaten und -kandidatinnen. Dort gesellen sich zum Kanzlerkandidaten-Trio Vertreter der beiden im Bundestag vertreten Kräfte FDP und AfD. Tina Hassel (57) und Theo Koll (63) übernehmen für die Öffentlich-Rechtlichen die Moderation.

VIDEO: Schlagabtausch der Kanzlerkandidaten und Kandidatinnen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.