Taktisches Manöver?: Parkhaus neben Cinenova in Köln-Ehrenfeld senkt Kosten

Die Betreiber haben Ärger mit dem Vermieter des Gebäudes.

Als Protest gegen die extrem erhöhten Gebühren im Parkhaus am Cinenova-Kino (um drei Euro auf 4,50 Euro abends) hat das Kino-Team um Geschäftsführerin Martina Borck eine Online-Petition gegen das Gebaren des Grundstücksinvestors seit 2015, der Objekt VL GmbH & Co. KG mit Sitz in Frankfurt, gestartet. Wie Borck gegenüber dem „Express“ betonte, sind mittlerweile 14.000 Unterschriften zusammengekommen.

Es gibt aber auch Bewegung auf der Gegenseite: Der Vermieter hat die Parkgebühren um einen Euro heruntergesetzt. Der Stundentarif ab 18 Uhr beträgt jetzt 3,50 Euro für die erste Stunde, ab der zweiten Stunde sind es drei Euro pro Stunde.

Keine Entlastung durch geringere Parkgebühr

Nach Worten von Borck bringt das jedoch keine Entlastung. Sie wertet die Tarifänderung als Manöver, um der Empörung die Spitze zu nehmen.

Die anfallenden Parkgebühren würden den durchschnittlichen Kinoticketpreis von 7,70 Euro weiter deutlich übersteigen. Aufgrund der extremen Gebührenerhöhung sieht sich das Kino in seiner Existenz bedroht. (red)...Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta