Tennis: LTTC Rot-Weiß startet Initiative für den Nachwuchs

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Zuerst brachte der Online-Unternehmer Adam Szpyt durch sein Sponsoring das internationale Spitzentennis zurück nach Berlin. Selbst Corona konnte ihn nicht stoppen. Anstelle des wegen der Pandemie abgesagten Frauenturniers beim LTTC Rot-Weiß wurden im Juli kurzfristig zwei kombinierte Frauen- und Männer-Kurzturniere auf der Anlage des Traditionsvereins und im Hangar 1 auf dem Flughafengelände Tempelhof veranstaltet. Sogar Zuschauer waren dabei, was weltweit Aufsehen erregte. Jetzt hat der Inhaber des Matratzenanbieters bett1 neue Pläne vorgestellt: „Berlin soll Tennis-Hauptstadt und Tennis zum Volkssport werden. Deshalb fördern wir jetzt auch verstärkt den Breitensport.“

Um diese Ziele zu erreichen, wurden am Dienstag zwei Projekte vorgestellt. Ab sofort können auf einem neuen Indoor-Tennisplatz im Hangar 1 und an einer Ballwand auch Kinder die Sportart kennenlernen, die für sie bisher zu teuer war. Szpyt arbeitet dabei erneut mit Rot-Weiß und Tentaja zusammen, einem gemeinnützigen Träger, der jetzt schon Sport-, Kultur- und Bildungsangebote im Hangar macht. Der LTTC gibt das Material dazu, Schläger, Bälle, Netze. Außerdem sollen zweimal die Woche Trainer des Vereins den Kindern, auch völligen Anfängern, Tennis beibringen. Interessierte können sich bei Tentaja über deren Social-Media-Kanäle oder per E-Mail (kontakt@tentaja.de) anmelden.

Maria Kipp von der Tentaja-Geschäftsleitung war sofort angetan vom Engagement der neuen Partner. „Bett1 und Rot-Weiß wollen die Ressourcen von K...

Lesen Sie hier weiter!