US-Schauspieler Clarence Williams III verstorben

·Lesedauer: 1 Min.

Von der Theaterbühne auf die Kinoleinwand: Clarence Williams III spielte neben Musik-Legenden und Comedy-Größen. Nun verstarb der US-Schauspieler nach langer Krankheit.

Jahrelang kämpfte Clarence Williams III gegen den Darmkrebs. Nun verstarb der unter anderem aus
Jahrelang kämpfte Clarence Williams III gegen den Darmkrebs. Nun verstarb der unter anderem aus "Der Butler" bekannte US-Schauspieler in Los Angeles. (Bild: Getty Images / Steve Granitz)

Der US-Schauspieler Clarence Williams III ist tot. Williams verstarb im Alter von 81 Jahren in seinem Haus in Los Angeles nach langem Kampf gegen seine Darmkrebs-Erkrankung, wie sein Manager am Sonntag gegenüber CNN bestätigte.

Die Karriere des gebürtigen New Yorkers begann mit einer Theater-Produktion von "Dark of the Moon", ehe er an den Broadway wechselte. Für Aufsehen sorgte Williams mit seiner Performance im Theaterstück "Slow Dance on the Killing Ground", welches ihm einen Theatre World Award sowie eine Tony-Nominierung bescherte.

Neben seinen Auftritten auf der Bühne war Clarence Williams III auch in diversen Fernsehserien und Filmen zu sehen. Unter anderem spielte er im Musical-Drama "Purple Rain" (1984) an der Seite von Prince, in "52 Pick-Up" (1986) und in der Buddy-Komödie "Life" (1999) an der Seite von Eddie Murphy und Martin Lawrence mit. Außerdem hatte er in "American Gangster" (2007) eine kleinere Rolle als Drogenbaron Ellsworth Raymond "Bumpy" Johnson inne. Im Lee Butlers Historiendrama "Der Butler" (2013) hatte er ebenfalls einen Auftritt. Für einzelne Episoden tauchte er in populären TV-Produktionen wie "Miami Vice", "The Cosby Show" sowie "Twin Peaks" auf.

Clarence Williams III wurde am 21. August 1939 als Sohn eines Musikers und einer Sängerin in New York City geboren und hinterlässt eine Tochter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.