"The Deuce": Darum geht es in der neuen dritten Staffel

Mit Beginn der dritten Staffel wird gleichzeitig das Ende von “The Deuce“ eingeläutet. In den letzten acht Folgen macht die Serie über die US-Erotik-Branche einen Zeitsprung in die 80er Jahre.

Maggie Gyllenhaal als Candy in “The Deuce“. (Bild: ddp)

“The Deuce“ dreht sich um die aufstrebende Porno-Industrie in New York, die in den 70er Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Spielen die ersten beiden Seasons noch in den 70ern, beginnt Staffel drei nun im Jahr 1984, als auf die Branche allerhand Veränderungen zukommen.

Es geht um Profit

Die Erotik-Branche ist im Wandel. Aus den einstigen Schmuddelfilmen sind Produktionen geworden, deren Profit immer mehr in die Taschen großer Firmen wandert. Und während das Aufkommen von VHS die technische Seite des Business zunehmend verändert, verbreitet die tödliche Krankheit AIDS große Angst in der Szene.

Darum geht’s in Staffel drei

Genau diese Themen beschäftigen auch die neue Staffel von “The Deuce”. Die Protagonisten blicken einer sowohl aufregenden als auch beunruhigenden Zukunft entgegen, während der Times Square sich von einem Mekka der Sünde in eine Touristenattraktion verwandelt und die Pornokinofilme langsam Amateur-Videos weichen.

Mittendrin: Vincent und Abby, deren offene Beziehung zunehmend kriselt. Lori bemüht sich, nach ihrem Entzug wieder auf die Beine zu kommen, während Candy und Harvey sich mit dem neuen Medium Video auseinandersetzen. Dabei gehen ihre Vorstellungen jedoch stark auseinander, so dass Konflikte vorprogrammiert sind.

“The Deuce“ läuft auf Sky Atlantic HD und über Sky Ticket im Stream. Staffel drei startet am 14. Januar 2020.