Werbung

The Social Pulse: Wochenbett-Hotel-Boom in China

Erst Wehen, dann Wellness: In sogenannten Postpartum-Zentren können sich Frauen in China mit ihren Babys einbuchen und das Wochenbett verbringen Massagen, gekochte Mahlzeiten und Baby-Betreuung inklusive.

Frau mit Baby
Eine Rundumbetreuung für frischgebackene Mütter versprechen sogenannte Wochenbett-Hotels in China. (Symbolbild: Getty Images)

Was ist das Wochenbett?

Das Wochenbett gilt als besonders sensible Zeit. Es beginnt direkt nach der Geburt und hält rund 6-8 Wochen an. In dieser Zeit erholt sich der Körper von den Strapazen der Geburt und Eltern und Kind lernen sich kennen. Besonders wichtig für die neue Familie: Viel Ruhe und ausreichend Zeit füreinander. Die Eltern müssen in ihre neuen Rollen einfinden und lernen, die Bedürfnisse ihres Kindes zu deuten. Was es bedeutet, sich um ein neugeborenes Baby zu kümmern, wird vielen Eltern häufig dann erst klar: Übermüdung, Erschöpfung, Hilflosigkeit sind nicht selten Gefühle, mit denen frischgebackene Eltern dann konfrontiert werden.

Wochenbett-Hotels versprechen Wellness für Mutter und Kind

Sogenannte Wochenbett-Hotels sollen Neu-Mamas diese Zeit so angenehm wie möglich machen. China verzeichnet aktuell einen regelrechten Wochenbett-Hotel-Boom. In den Postpartum-Wellnessoasen erhalten wohlhabende Mütter und ihre Babys eine luxuriöse Rundumbetreuung: Hebammen waschen das Kind und betreuen es, damit die Mutter sich ausruhen kann. Außerdem bringen sie den Müttern den richtigen Umgang mit ihrem Neugeborenen bei. Ein Team aus Ärzt*innen, Pfleger*innen und Köch*innen kümmert sich zudem rund um die Uhr um das Wohlbefinden von Mutter und Kind. Gesunde, frisch gekochte Mahlzeiten für die Mutter werden direkt ins Zimmer geliefert, danach gibt es Massagen oder andere wohltuende Behandlungen.

Einen Eindruck der Wochenbett-Hotels vermittelt der Video-Post von Weltspiegel und Tagesschau, der zum jetzigen Zeitpunkt bereits über 38.000 Likes erhalten hat:

Postpartum-Center: Verwurzelt in alter Tradition

Vier Wochen Bettruhe, ohne Hausarbeit, Einkaufen und sogar Haarewaschen - das besagt eine alte Wochenbett-Tradition aus China. "Zuo yue zi" bedeutet übersetzt "den Monat machen" oder "den Monat sitzen". Die traditionelle Rundumversorgung nach der Geburt, zu der traditionell auch die Einhaltung vieler Regeln für die Mutter gehört, wird mit den Postpartum-Hotels auf moderne Art und Weise weitergeführt. Der Luxus-Service hat jedoch seinen Preis: Mindestens 6.000 Euro kostet ein Aufenthalt in einem Wochenbett-Hotel in China.

Auch in den USA und Europa findet man mittlerweile einige Postpartum-Zentren. Auf TikTok dokumentieren Mütter ihren – meist sehr luxuriösen – Aufenthalt:

Überalterung in China

China ist mit über 1,4 Milliarden Einwohner*innen weltweit das Land mit der größten Bevölkerung. Doch ähnlich wie andere Nationen kämpft auch das Reich der Mitte mit dem Problem der Überalterung. Laut United Nations (UN) soll bereits 2050 jeder dritte Mensch in China über 60 Jahre sein. Obwohl die Ein-Kind-Politik 2016 aufgegeben wurde, wollen viele Chines*innen nicht mehr als ein Kind bekommen, wie das ZDF berichtet. Spezielle Förder-Projekte sollen potenzielle Eltern motivieren: So gibt es in Hangzhou für das zweite Kind umgerechnet knapp 900 Euro einmalig ausgezahlt. Für das dritte Kind erhalten Eltern sogar rund 3.000 Euro.

Weitere Baby-News gibt es hier:

Im Video: Neu entwickeltes Babyphone übersetzt Säuglingsgeschrei