Tipp des Tages: So gelingt die Reinigung des Heizkörpers im Handumdrehen

Hannah Sommer
Freie Autorin für Yahoo Style
Rippenheizkörper lassen sich gut mit einem Föhn durchpusten. (Symbolbild: Getty Images)

Wenn die Tage länger und die Temperaturen höher werden, ist ohne Zweifel Zeit für einen ausgedehnten Frühjahrsputz. Doch die Grundreinigung der Wohnung fällt an einigen Stellen mal mehr, mal weniger leicht. Während Regale, Schränke und Flächen schnell entstaubt sind, bereiten verwinkelte Stellen wie Heizkörper je nach Bauart bei der Reinigung Probleme.

Heizung reinigen: Ein Staubsauger reicht nicht aus

Wer versucht, die Heizung mit einem Staubsauger zu reinigen, stößt in der Regel schnell an seine Grenzen: Die Saugleistung reicht nur aus, um einen kleinen Teil der lästigen Flusen zu entfernen. So ist nur eine oberflächliche Reinigung möglich. Doch das Putzen der Heizung sollte ernst genommen werden: Staub und Schmutz im Inneren des Heizkörpers können eine verminderte Leistung nach sich ziehen, weshalb die Verunreinigungen von Zeit zu Zeit entfernt werden müssen.

Mit einem simplen Trick lassen sich die Wollmäuse kinderleicht entfernen: Zum Durchpusten des Heizkörpers kann einfach ein Föhn zur Hand genommen werden. Um den Staub damit aber nicht im ganzen Zimmer zu verteilen, sollte ein feuchtes Tuch zum Einsatz kommen: Wird es – je nach Föhnrichtung – unter oder hinter der Heizung platziert, bleibt der aufgewirbelte Staub darin hängen.

In Heizungen sammeln sich regelmäßig Wollmäuse. (Symbolbild: Getty Images)

Heizung mit dem Föhn durchpusten

Bei Rippenheizkörpern ist der Trick Gold wert: Das feuchte Tuch kann einfach zwischen Heizung und Wand gehängt werden, während man von vorne nach und nach die Rippen durchpustet. Das Prinzip ist ähnlich bei einem Heizkörper mit Abdeckung: Hier wird das Tuch auf den Boden unter die Heizung gelegt, die Abdeckung abgeschraubt und anschließend von oben geföhnt. Das Tuch kommt danach einfach in die Waschmaschine.

Dann geht es an den Feinschliff: Der Heizkörper kann nun an den zugänglichen Stellen mit einem feuchten Mikrofasertuch abgerieben werden. Dabei sollten keine scharfen Reinigungsmittel zum Einsatz kommen. Befinden sich hartnäckige Verschmutzungen an der Heizung, sollte lieber auf Neutralreiniger zurückgegriffen werden.

Video: Wie gesund ist Dosengemüse?