Tipp des Tages: Mit diesem Hilfsmittel entfernt man Sticker und Klebereste im Nu

Nina Baum
Freie Autorin für Yahoo Style
Sticker hinterlassen oft unschöne Kleberückstände auf Oberflächen. (Bild: Getty Images)

Kinder kleben mit Vorliebe Sticker auf Oberflächen, auf die diese nicht gehören. Oftmals sind die Aufkleber dann auch noch enorm schwer wieder abzulösen. Auch viele selbstklebende Fensterbilder, Preisetiketten oder Klebebandreste hinterlassen beim Versuch sie zu entfernen unschöne Rückstände. Mithilfe von Fett lassen sich die meisten Sticker- und Kleberreste ohne viel Knibbeln aber leicht entfernen.

Ist für die Fläche eines Stickers fettlöslicher Kleber verwendet worden – meist Aufkleber aus Papier –, helfen in der Regel im Haushalt vorhandene Mittel dabei, den Klebstoff zu lösen. Dafür können Margarine oder Butter verwendet werden. Doch auch Salatöl schafft in den meisten Fällen Abhilfe.

So lässt sich fettlöslicher Klebstoff entfernen

Speiseöl hilft beim Entfernen von fettlöslichem Klebstoff. (Bild: Getty Images)

Das Fett einfach auf und etwas um den Rand des Papierstickers reiben und kurz einziehen lassen – so kann es sich mit dem Kleber verbinden. Dieser lässt sich nach ein paar Minuten leicht ablösen. Kunststoffaufkleber hingegen lassen sich besser mit flüssigem Speise- oder Orangenöl entfernen.

Am besten klappt es, wenn vor der Anwendung die Ränder des Aufklebers leicht hochgeschoben werden, damit das Fett, in welcher Form auch immer, hinter beziehungsweise unter die Klebefläche laufen und den Kleber so ablösen kann. Aber Achtung: Öl- und fetthaltige Mittel wie Margarine, Butter oder Speiseöl sind immer mit Vorsicht anzuwenden. Sie können auf bestimmten Oberflächen dauerhafte Fettflecken hinterlassen. Am besten probierst du an einer nicht sichtbaren Stelle, wie das Material auf die Behandlung mit dem Fett reagiert.

Brokkolisamenöl taucht neuerdings in immer mehr naturkosmetischen Beauty-Produkten auf: