Tolle "Traumschiff"-Quote: Kapitän Silbereisen schafft TV-Sensation

teleschau
1 / 3

Barbara Schöneberger lobt: Silbereisen "beste Wahl" als "Traumschiff"-Kapitän

Florian Silbereisen stach als neuer Kapitän auf dem "Traumschiff" erstmals in See. Prompt schwamm der ZDF-Dampfer auf einer Erfolgswelle. Dagegen hatte sogar der Quotengarant der direkten öffentlich-rechtlichen Konkurrenz das Nachsehen.

Es galt fast schon als Auslaufmodell. Doch nun scheint das "Traumschiff", das in den letzten Jahren immer mehr an Zuschauern verloren hatte, wieder voll auf Kurs. Verantwortlich dafür: Florian Silbereisen. Bei seiner Premiere als neuer Kapitän Max Parger steuerte er den ZDF-Dampfer nicht nur zielsicher in Richtung Antigua. Vor allem war er erfolgreich im Quotenrennen. Im Schnitt sensationelle 7,49 Millionen Zuschauer verfolgten am zweiten Weihnachtsfeiertag Silbereisen in Weiß auf der Kommandobrücke. Das entsprach einem Marktanteil von 22,9 Prozent.

Leinen Los: Silbereisens «Traumschiff»-Debüt sorgt für Twitter-Debatten

Silbereisen übertraf mit diesem enormen Zuspruch rein zahlenmäßig sogar den Erfolg seiner ehemaligen Lebensgefährtin vom Abend zuvor. "Die Helene Fischer Show" erreichte am ersten Weihnachtsfeiertag 5,92 Millionen Zuschauer. Vor allem aber stach Silbereisen mit dem "Traumschiff" am Donnerstagabend die direkte Konkurrenz im Ersten aus. Dort lief zeitgleich der "Tatort: One Way Ticket" aus München. Das Krimiduo Batic (Miroslav Nemec ) und Leitmayr (Udo Wachtveitl) lockte 5,32 Millionen Zuschauer an (16,3 Prozent) - eine vergleichsweise enttäuschende Quote.

Die Zeit danach: So denkt Florian Silbereisen über die Trennung von Helene Fischer

Dass das "Traumschiff" vor dem "Tatort" ins Ziel kam, hatte es in den vergangenen Jahren nicht mehr gegeben. Immer wieder musste sich die Reisesoap der Krimi-Konkurrenz etwa aus Frankfurt, Weimar, München oder Köln geschlagen geben.

VIDEO: Die kuriosesten Raritäten bei “Bares für Rares”